Newsticker

Transportbarometer: Die Talsohle ist durchschritten

Die Saure-Gurken-Zeit in der Transportbranche scheint vorbei. Das TimoCom Transportbarometer ist in den vergangenen Monaten kontinuierlich gestiegen und zeigt für das 2. Quartal ein Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 53:47 an. Höhepunkt war der Wonnemonat Mai mit einem Verhältnis von 60:40 und einem neuen Rekord an Fracht- und Laderaumangeboten in TC Truck&Cargo®.

Schon der April deutete die Richtung an, in die es im 2. Quartal des Jahres gehen sollte: aufwärts. Mit einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 49:51 lag das TimoCom Transportbarometer satte 14 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats. „Dennoch muss man den Quartalsstart insgesamt als ‚verhalten‘ bewerten“, so Marcel Frings, Chief Representative der TimoCom, „immerhin hatten wir im vergangenen Jahr zu dieser Zeit bereits einen komfortablen Frachtüberschuss. Damals zeigte das TimoCom Transportbarometer ein Verhältnis von 57:43.“

25 Prozentpunkte in zwei Monaten

Im Mai wendete sich dann aber endlich das Blatt. Mit einem weiteren Satz von 11 Prozentpunkten katapultierte sich der Frachtanteil erstmals seit September 2012 wieder auf einen positiven Wert. 60:40 stand es am Ende des Monats zu Gunsten der Frachtangebote im europäischen Transportmarkt. Begünstigt wurde diese Entwicklung durch den ?Feiertagsmonat? Mai. Viele freie Tage sorgten europaweit dafür, dass beispielsweise mehr Lebensmittel in die Supermärkte geliefert werden mussten. Das spiegelt sich auch in den absoluten Zahlen wider: So erreichten am 21. Mai die Transportangebote in TC Truck&Cargo® nie dagewesene Ausmaße. Insgesamt befanden sich sage und schreibe 467.510 Fracht- und Laderaumangebote in der Transportbörse ? absoluter Rekord.

Der hohe Wert konnte zwar im Juni nicht gehalten werden, und doch stimmt das Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 51:49 positiv. Zwei Monate in Folge, in denen ein Frachtüberhang herrscht, gab es zuletzt vor genau einem Jahr. Jetzt, so scheint es, normalisiert sich der Transportmarkt wieder und die Zeiten des nicht enden wollenden Laderaumüberangebotes sind offenbar vorbei.

Mehr Angebote als 2012

Auch Marcel Frings sieht die Transportbranche insgesamt auf dem aufsteigenden Ast: „Auf den ersten Blick ist das 2. Quartal in diesem Jahr genau wie das in 2012. Mit einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 54:46 im vergangenen Jahr und 53:47 in diesem Jahr, ist die prozentuale Verteilung praktisch gleich. Interessant wird es, wenn man sich die absolute Anzahl der Angebote anschaut: Hier konnten wir rund 13 Prozent mehr Fracht- und Laderaumangebote verzeichnen als noch in 2012. Das Verhältnis zwischen den Angebotszahlen ist also nahezu gleich, jedoch auf einem deutlich höheren Niveau! Und genau das macht uns so zuversichtlich für die kommenden Monate.“

Das 2. Quartal geht zu Ende und gibt seinem Nachfolger noch einen gehörigen Schub mit. Nun bleibt zu hoffen, dass die Konsumenten und die Branche ihre positive Stimmung behalten und europaweit wieder an der Kurbel für die Wirtschaft drehen. Die Voraussetzungen für ein Sommermärchen anstelle eines Sommerlochs sind zumindest da.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*