Newsticker

Adidas-Gruppe eröffnet Vertriebszentrum im Niedersachsenpark

Adidas hat im Niedersachsenpark in Neuenkirchen-Vörden/Rieste sein neues Distributionszentrum eröffnet. Eine Gesamtinvestitionssumme von mehr als 100 Millionen Euro, soviel verbauter Stahl, wie für zwei Eifeltürme notwendig wäre, und eine Lagerkapazität von 35 Millionen Stück Ware: Das sind einige Eckdaten des neuen zentralen Distributionszentrums der adidas-Gruppe. Es ist gemessen am Durchsatz das größte der Gruppe weltweit.

Vom Niedersachsenpark aus sollen in diesem Jahr 7,5 Millionen Teile versendet werden, bis 2015 sollen es jährlich 102 Millionen sein. Zurzeit arbeiten 163 Mitarbeiter im Distributionszentrum. 2015 soll sich diese Zahl auf mehr als 250, von denen viele im Einzugsgebiet leben, erhöhen.

Im neuen 55.000 Quadratmeter großen Distributionszentrum, das auf einer 140.000 Quadratmeter großen Fläche entstanden ist, werden erstmals alle Abläufe und Dienstleistungen für die drei Vertriebskanäle der Marken adidas und Reebok (Wholesale, Own Retail und eCommerce) für West- und Zentraleuropa zusammengefasst. Der Niedersachsenpark ist Teil eines weltweiten Warenstroms geworden. Die meisten Sportartikel werden in Asien produziert, landen in den deutschen Häfen an, werden vorn dort in den Niedersachsenpark verbracht und von dort wiederum in die europäischen Länder, wo sie an den Endkunden verkauft werden. Insgesamt weist das Vertriebszentrum einen hohen Automatisierungsgrad mit sehr spezifischen IT-Lösungen auf. „Das sind hochkomplexe Prozesse“, sagt Operations Manager Dieter Landwehr.

Das wichtigste Standbein für einen guten Ablauf im Distributionszentrum sind laut Standortleiter Lars Stefanowski hochmotivierte Mitarbeiter. Aus diesem Grunde werden die Mitarbeiter gefördert, betont Stefanowski. Umfassende Schulungen seinen selbstverständlich sowie individuelle Entwicklungspläne, Sprachkurse und natürlich Sportprogramme sowie ein eigenes Fitness-Studio auf dem Gelände. Für dieses Fördern fordert adidas aber auch etwas von den Mitarbeitern, nämlich: Engagement.

Der Startschuss für den Standort Niedersachsenpark fiel mit einem Beschluss des adidas-Vorstands im Mai 2011. Im August des Jahres begannen die Erdarbeiten im Niedersachsenpark. Das Richtfest folgte im April 2012, seit Ende desselben Jahres der Testbetrieb. Nun erfolgte am vergangenen Freitag das „Go-Live“, erklärte Stafanowski. „Wir sind stolz, dass wir das alles in diesem kurzen Zeitraum hinbekommen haben“, sagt der Standortleiter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*