Newsticker

Duisburger Hafen berät DP World in Dubai

DP World, einer der weltweit führenden Hafenbetreiber, hat duisport beauftragt, ein integriertes Hafenhinterlandkonzept für den Hafen Jebel Ali in Dubai zu erstellen. Teil des geplanten Masterplans ist eine ausführliche Marktanalyse sowie eine Machbarkeitsstudie zur Optimierung der Transportketten und zur Entwicklung von Logistikflächen. Damit intensivieren DP World, mit mehr als 65 Terminals auf sechs Kontinenten vertreten, und der größte Binnenhafen der Welt ihre Partnerschaft.

„Der Hafen Jebel Ali gilt als das Leuchtturmprojekt im Nahen Osten. Mit diesem Auftrag unterstreicht DP World sein Vertrauen in unser Know-how und unsere langjährige Erfahrung in intermodalen Transportkonzepten“, sagt Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG. Der Hafen Jebel Ali gehört zu den zehn größten Containerhäfen der Welt und bedient als Verteilzentrum für die arabische Halbinsel und Teile Asiens einen Markt mit fast zwei Milliarden Menschen. Allein im Jahr 2012 wurden 13,3 Millionen Standardcontainer (TEU) umgeschlagen. Um die Gesamtperformance auf zukünftiges Wachstum vorzubereiten, hat DP World ein Konzept zur Entwicklung des Hinterlandes des Hafens Jebel Ali ausgeschrieben. Hier hat sich duisport aufgrund seiner langjährigen praktischen Expertise in der Erstellung von Hinterlandkonzepten gegen renommierte Beratungsunternehmen in der Ausschreibung durchsetzen können. Ausschlaggebend war u.a. die Tatsache, dass duisport als Betreiber des größten Hinterlandhubs der Welt eine umfassende operative Expertise mit einbringt. In den nächsten vier Monaten wird duisport eine umfassende Marktanalyse durchführen, um die notwendigen Maßnahmen und infrastrukturellen Voraussetzungen zur Optimierung des Hinterlandes zu identifizieren. Neben der Infrastruktur werden insbesondere die Warenströme und potenzielle Logistikflächen untersucht. Ziel ist die Erstellung eines Masterplans, der in seiner Umsetzung die Funktion des Hafens Jebel Ali als Verteilzentrum und Logistikhub stärkt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Erschließung des Hafens per Schiene und der damit verbundenen Vernetzung mit dem industriell stark wachsenden Hinterland Dubais. „Ein optimal integriertes Hinterlandkonzept ist für die großen Seehäfen unabdingbar, um eine schnelle und effiziente Ver- und Entsorgung der Waren zu gewährleisten“, erläutert Erich Staake. „Gleichzeitig ist diese Kooperation ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie, die wir kontinuierlich ausbauen“. Bereits im vergangenen Jahr hatte duisport für die brasilianische Regierung ein integriertes Logistik- und Infrastrukturkonzept zum „Sao Paulo – Santos Logistikkorridor“ erarbeitet. Mit dem Beratungsauftrag in Dubai erweitern DP World und duisport ihre Partnerschaft. Im Hafen Antwerpen sind beide Unternehmen bereits am Containerterminal Antwerp Gateway beteiligt. Die Duisburger Hafen AG ist die Eigentums- und Managementgesellschaft des Duisburger Hafens, des größten Binnenhafens der Welt. Die duisport-Gruppe bietet für den Hafen- und Logistikstandort Full Service-Pakete in den Bereichen Infra- und Suprastruktur inkl. Ansiedlungsmanagement. Darüber hinaus erbringen die Tochtergesellschaften logistische Dienstleistungen wie beispielsweise den Aufbau und die Optimierung von Transport- und Logistikketten, Schienengüterverkehrsleistungen, Gebäudemanagement und Verpackungslogistik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*