Newsticker

Gefco gründet Landesgesellschaft in Mexiko

Die Gefco Gruppe arbeitet an der Erweiterung ihres internationalen Netzwerks. Mit der Ansiedlung in Mexiko stärkt Gefco nun die Präsenz in Lateinamerika und beabsichtigt, seine Position in dem Industrie-Cluster für den Aufbau von Geschäftsbeziehungen zu den größten Automobilherstellern und -zulieferern in der Region zu nutzen und sich dort als zentraler Anbieter für Global-Sourcing-Lösungen zu etablieren.

Im März 2013 hat Gefco seine mexikanische Landesgesellschaft im Zentrum der Hauptstadt eröffnet. Die Gruppe stärkt damit ihre Präsenz in Lateinamerika, wo sie außerdem in Argentinien, Brasilien und Chile ansässig ist. „Mexiko ist ein wichtiger wirtschaftlicher Knotenpunkt, insbesondere für den Automobilsektor“, betont Gilles Cudia, Geschäftsführer von GEFCO Mexiko. „Unser weitreichendes lateinamerikanisches Netzwerk, das nun die drei wirtschaftsstärksten Länder der Region (Argentinien, Brasilien und Mexiko) umfasst, verschafft uns in Verbindung mit unserem Overseas-Angebot eine einmalige Position, um unseren Industriekunden integrierte Door-to-door-Logistiklösungen anzubieten.“ Gefco Mexiko wird über ein breites Portfolio an Logistikdienstleistungen verfügen, das See- und Luftfracht, Fahrzeugtransport, Lagerung, Landverkehr, Inlandsdistribution und Zollabwicklung einschließt.

Mexiko steht als Weltwirtschaftsmacht gegenwärtig an 14. Stelle und hat außerdem mit drei Millionen Fahrzeugen jährlich die neuntgrößte Automobilproduktion weltweit. Alle wichtigen Automobilhersteller und -zulieferer unterhalten dort eine oder mehrere Produktionsstätten. „Aus der mehr als 60-jährigen Zusammenarbeit mit PSA Peugeot Citroën besitzt Gefco ein umfassendes Know-how in der Automobillogistik, auf dessen Grundlage wir unsere integrierten Dienstleistungen auch für andere Wirtschaftszweige bereitstellen können“, erklärt Gilles Cudia. Eine der Hauptbestrebungen von Gefco Mexiko besteht darin, seine Positionierung als Logistikdrehscheibe für die Industrie und die Automobilbranche zu stärken, um Geschäftsbeziehungen mit den wichtigsten Herstellern und Zulieferern dieser Sektoren aufzubauen.

Mit seinem großzügigen Zugang zu zwei Weltmeeren und Häfen, über die bedeutende Import- und Exportströme abgewickelt werden, bildet Mexiko einen strategischen Knotenpunkt für die Overseas-Aktivität und bietet wesentliche Voraussetzungen für globale Beschaffungslösungen. Gefco plant, den Betrieb einer internationalen Logistikplattform in Toluca, unweit von Mexiko-Stadt, zu übernehmen. Von dort aus werden globale Beschaffungsprozesse koordiniert und die PSA-Werke in Porto Real (Brasilien) und Palomar (Argentinien) mit in Mexiko eingekauften Fahrzeugteilen versorgt.

Die Logistikplattform bietet internationale Qualitätsstandards sowie einheitliche, integrierte Prozesse und fügt sich damit in das Netzwerk der bereits von Gefco betriebenen internationalen Plattformen wie Le Havre in Frankreich, Trnava in der Slowakei, Shanghai in China oder Mulhouse-Sausheim für den Verkehr zwischen Frankreich und Russland (Kaluga) ein.

Wichtige Investitionen in aufstrebenden Märkten

Die Gründung der mexikanischen Landesgesellschaft ist ein weiterer Schritt der Gefco Gruppe, ihre Entwicklung in internationalen Wachstumsmärkten voranzutreiben. Sie folgt auf die Eröffnung von Landesgesellschaften in Dubai und in Südafrika und stellt den Beginn einer Reihe von Neugründungen im Jahr 2013 dar. Die Gefco Gruppe zählt heute 36 Landesgesellschaften und 70 Partner und ist auf fünf Kontinenten präsent.

Das Team von Gefco Mexiko verfolgt eine proaktive Geschäftsstrategie mit dem Ziel, einerseits die bestehenden Beziehungen zum vorhandenen Kundenkreis auszubauen und andererseits eine Vielzahl potenzieller Auftraggeber mit starken Entwicklungsmöglichkeiten zu erreichen. Mit diesem Ansatz hat Gefco Mexiko bereits mehrere Overseas-Verträge mit Automobilzulieferern, Fahrzeugherstellern und Unternehmen aus anderen Industriebereichen geschlossen. Des Weiteren sind Transporte großer Zulieferer aus China und Europa im Gespräch.

Gefco Mexiko wird von Gilles Cudia geleitet, der 2003 bei der Direktion Sales und Marketing in der Zentrale der Gefco Gruppe begann. 2008 übernahm er die Leitung Sales und Marketing für Zentralasien, Mittel- und Osteuropa und den Mittleren Osten, die er bis zu seiner Ernennung zum Geschäftsführer von Gefco Mexiko im Februar 2013 innehatte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*