Newsticker

NAI apollo group veröffentlicht Halbjahresbericht

Nach Analyse der NAI apollo group setzt der Markt der Logistik- und Lagerflächen in Frankfurt/Rhein-Main die positive Entwicklung der ersten Monate des Jahres ungebrochen fort. Mit einem Umsatz durch Eigennutzer und Vermietungen im zweiten Quartal von 159.180 Quadratmeter erhöht sich das Halbjahresergebnis auf 315.880 Quadratmeter. Dies stellt ein Plus von 79 Prozent zum Vorjahr dar (H1 2012: 176.790 Quadratmeter).

Weiterhin haben Neubauprojekte, die von Eigennutzern vorangetrieben werden, große Bedeutung für das Marktgeschehen. Allein bei den Großflächen (>10.000 Quadratmeter), auf die mit 164.800 Quadratmeter rund 52 Prozent des Halbjahresumsatzes entfällt, finden sich vier Eigennutzerprojekte mit zusammen 116.000 Quadratmeter Lager- und Logistikfläche. „Die größten Entwicklungen stellen die jeweils 40.000 Quadratmeter umfassenden Logistikkomplexe der Deutschen Post DHL in Obertshausen sowie das erste Bauteil für das Handelsunternehmen Lidl im Butzbacher Magna-Park Rhein-Main dar. Insgesamt sind Neubauprojekte für nahezu die Hälfte des Gesamtumsatzes verantwortlich“, so Dr. Konrad Kanzler, Leiter Marktforschung bei der NAI apollo group.

Da bedeutende Entwicklungen entweder von Eigennutzern vorangetrieben oder bereits vor Baubeginn vorvermietet sind, ist das Angebot an verfügbaren großflächigen Bestandsobjekten (> 5.000 Quadratmeter) weiter gesunken ? seit Jahresende 2012 von 200.500 Quadratmeter auf 162.500 Quadratmeter bzw. um 19 Prozent. „Das Problem bleibt die mangelnde Verfügbarkeit von anmietbaren Flächen, speziell mit moderner Ausstattung“, so Michael Weyrauch, Gesellschafter und verantwortlich für den Logistikbereich der NAI apollo group. Allerdings weckt die bereits im Vorbericht zum ersten Quartal 2013 erläuterte angewachsene Anzahl an bebaubaren Grundstücken, die auch für große Projekte geeignet sind, weiterhin Hoffnung auf erhöhte Aktivitäten beim spekulativen Neubau.

Die Differenzierung nach Branchen zeigt, dass „Transport, Lager & Logistik“ mit 57 Prozent den größten Anteil der Fläche für sich beansprucht (178.520 Quadratmeter). Einen wesentlichen Beitrag haben hierzu die Deutsche Post DHL-Projektentwicklung in Obertshausen (40.000 Quadratmeter) und die großen Anmietungen der Fiege Logistik Holding Stiftung & Co. KG (12.300 Quadratmeter) in Hanau, der Joh. Friedrich Dirks GmbH & Co. Distribution und Logistik KG (13.500 Quadratmeter) in Gernsheim sowie von B+S Logistik und Dienstleistungen in Alzenau (23.000 Quadratmeter) geleistet. Der „Handel“ folgt auf dem zweiten Platz (25 Prozent; 77.800 Quadratmeter). Drittstärkster Nachfrager ist die „Industrie“ mit rund 13 Prozent (40.270 Quadratmeter).

„Die Großabschlüsse schlagen sich auch in der geographischen Verteilung des Umsatzes nieder“, so Kanzler. So entfällt die höchste Nachfrage auf das Marktgebiet Ost (25 Prozent; 79.230 Quadratmeter). Danach folgen die traditionell starken südlichen Teilmärkte Süd-Ost (21 Prozent; 66.900 Quadratmeter) und Süd-West (21 Prozent; 65.540 Quadratmeter).

Die Mieten für Lager- und Logistikflächen liegen für Bestandobjekte stabil in einer Spanne von 3,00 Euro/Quadratmeter bis 5,50 Euro/Quadratmeter und für Neubauten unverändert zwischen 5,00 Euro/Quadratmeter und 6,30 Euro/Quadratmeter. Die Spitzenmiete von 6,30 Euro/Quadratmeter wird allerdings weiterhin nur in wenigen Teilmärkten, wie dem Frankfurter Flughafen, und für qualitativ hochwertige Objekte erzielt.

Für den weiteren Verlauf des Jahres 2013 rechnet die NAI apollo group mit einer Fortsetzung der guten Umsatzentwicklung. „Dabei erscheint auch eine Überschreitung der 500.000 Quadratmeter-Schwelle möglich, was in den letzten zehn Jahren lediglich in 2011 und 2012 glückte“, ergänzt Weyrauch.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*