Newsticker

Panalpina mit verbesserter Profitabilität

Die Panalpina Gruppe verbesserte die Profitabilität im zweiten Quartal 2013. Der Konzerngewinn stieg um 44 Prozent auf CHF 24 Millionen. Der Bruttogewinn nahm im Vorjahresvergleich um 10 Prozent zu und erhöhte sich auf CHF 399 Millionen. Panalpinas Luftfrachtvolumen stieg nach neun Quartalen mit rückläufiger Entwicklung zum ersten Mal wieder an und übertraf das Marktwachstum. Die Seefracht gewann weitere Marktanteile hinzu, und auch die logistischen Mehrwertdienste blieben auf dem Wachstumspfad.

„Die Resultate des zweiten Quartals zeigen eine leichte Erholung unseres Geschäfts“, sagte CEO Peter Ulber. „Alle unsere Produkte gewannen Marktanteile hinzu. Seefracht und Logistik weisen beim Bruttogewinn eine zweistellige Wachstumsrate auf. Auch die Luftfracht verzeichnete wieder ein Wachstum ? wenn auch ein moderates“.

Signifikanter Anstieg des Bruttogewinns in allen Regionen

In der Region EMEA stieg der Bruttogewinn um 9Prozent auf CHF 196 Millionen. Die Exportvolumen der Gruppe von Asien nach Europa verzeichneten ein moderates Wachstum und der Bruttogewinn in der Region Asien-Pazifik nahm um 8 Prozent auf CHF 81 Millionen zu. Der florierende Handel in Lateinamerika wirkte sich positiv auf den Bruttogewinn der Region Amerika aus, welcher im zweiten Quartal CHF 122 Millionen betrug (+12 Prozent).

Volumenanstieg in der Seefracht und in der Luftfracht

Das Wachstum in der Seefracht hielt an und das Transportvolumen erreichte im zweiten Quartal 2013 erneut einen Höchststand. Panalpina transportierte 5Prozent mehr TEU (20-Fuss-Container) als im gleichen Zeitabschnitt im Jahr zuvor und entwickelte sich damit klar besser als der Markt, der ungefähr um 2Prozent wuchs. Der Bruttogewinn pro TEU lag über dem Vorjahr (+8 Prozent) und blieb im Vergleich zum ersten Quartal 2013 konstant. Entsprechend nahm der Bruttogewinn um 13 Prozent auf CHF 125 Millionen zu.

In der Luftfracht lag das Wachstum leicht über der Marktentwicklung. Panalpinas Volumen nahmen um 3Prozent zu, während der Markt im zweiten Quartal nicht wuchs (0 Prozent). Die Transportvolumen von Kunden aus der Hightech- und Chemiebranche blieben auf tiefem Niveau. In den Industriezweigen Consumer und Retail, Healthcare, sowie Öl und Gas wuchsen die Transportvolumen hingegen substantiell. Der Bruttogewinn pro Tonne Luftfracht blieb im Vorjahresvergleich stabil, verbesserte sich aber im Vergleich zum ersten Quartal 2013. Das höhere Volumen führte im Vergleich zum Vorjahresquartal zu einem Anstieg des Bruttogewinns um 3Prozent auf CHF 166 Millionen.

Die Logistiksparte verzeichnete ein solides Wachstum um 19Prozent und erreichte einen Bruttogewinn von CHF 109 Millionen. Panalpinas Investitionen in Personal und IT-Lösungen zum Ausbau des Mehrwertdienstportfolios förderten die positive Entwicklung.

EBITDA von CHF 52 Millionen

Die Gruppe erreichte im zweiten Quartal 2013 ein EBITDA von CHF 52 Millionen, was einer Zunahme von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, und beendete damit einen zweijährigen Trend mit sinkender Profitabilität. Die EBITDA/Bruttogewinn-Marge stieg auf 13 Prozent von bereinigten 9 Prozent im Vorjahr. In Folge anhaltender Investitionen in die Geschäftsentwicklung nahmen die Betriebskosten im Vorjahresvergleich um 5 Prozent zu, während die Personalkosten unverändert blieben. Insgesamt weist Panalpina einen Konzerngewinn von CHF 24 Millionen aus im zweiten Quartal 2013.

Ausblick

„Wir erwarten keine tiefgreifenden Veränderungen in der Weltwirtschaft, gehen aber von einer anhaltenden Erholung in unserem Luftfrachtgeschäft aus. Die Seefracht und die logistischen Mehrwertdienste sind auf Kurs, und die Profitabilität der Gruppe erholt sich langsam“, sagte Ulber, „Unser Vertrieb wird sich auf das Wachstum auf strategischen Handelsrouten und die Weiterentwicklung eines ausgewogenen Kundenportfolios konzentrieren. Wir werden selektiv in unsere Geschäftsplattform investieren, gleichzeitig wird striktes Kostenmanagement oberste Priorität bleiben“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*