Newsticker

G6 Alliance verändert Abdeckung des Schwarzen Meeres

Alle Häfen durch einen neuen Feeder Service abgedeckt. Der Port Said wird neuer Hafen im Loop 4.

Die Mitglieder der G6 Alliance haben entschieden, ihr Netzwerk zwischen Fernost und dem Schwarzen Meer von Kalenderwoche 36 an zu verändern. Die letzte Abfahrt im ABX Service wird mit der „MOL Performance“ erfolgen (ETA Ningbo am 30. August).

Alle Häfen werden danach durch einen neuen Feeder Service von Port Said aus angebunden. Port Said wird dafür dem Loop 4 der G6 Alliance als Anlauf hinzu gefügt. Der G6 Mittelmeer Dienst EUM wird ebenfalls eine Verbindung zu dem neu eingerichteten Schwarzmeer-Feeder durch den bereits existierenden Anlauf von Port Said erhalten. Die Hafenfolge des Feeder Service ist wie folgt: Port Said ? Ashdod ? Istanbul ? Constanza ? Odessa ? Istanbul ? Ashdod ? Port Said. Der wöchentliche Service bietet eine nahtlose Abdeckung des Schwarzmeerraumes mit zwei Schiffen von etwa 3.000 TEU.

Nach dieser Service-Änderung wird OOCL weitere Dienste in diesem Markt anbieten. Die G6 Alliance ist eine der führenden Konsortien in der weltweiten Containerschifffahrt. Sie bietet eine Vielfalt von Liniendiensten zwischen Fernost und Europa/Mittelmeerraum wie auch zwischen Fernost und der Ostküste Nordamerikas und deckt dabei alle wichtigen Häfen mit wöchentlichen Abfahrten ab. Die Mitglieder der G6 Alliance sind APL, Hapag-Lloyd, Hyundai Merchant Marine, Mitsui O.S.K. Lines, Nippon Yusen Kaisha und Orient Overseas Container Line.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*