Newsticker

Deufol SE: Ergebnisse des ersten Halbjahres 2013

In einem guten zweiten Quartal belief sich der Umsatz auf 78,0 Mio. Euro (?0,7 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres). In Deutschland (inklusive Holding) konnten die Erlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,3 Prozent auf 44,6 Mio. Euro gesteigert werden. Im übrigen Europa stiegen die Umsätze ebenfalls, und zwar um 0,8 Prozent auf 20,6 Mio. Euro. Lediglich in den USA / Rest der Welt lagen die Erlöse infolge der Neudimensionierung des Data-Packaging-Geschäfts mit 12,7 Mio. Euro um 14,5 Prozent unter denen des Vorjahres. Ohne den negativen Effekt aus dem Data-Packaging-Geschäft haben sich die Erlöse in den USA um 20 Prozent verbessert.

Der kumulierte Umsatz der ersten sechs Monate 2013 lag mit 154,4 Mio. Euro um 2,2 Prozent unter dem der Vorjahresperiode. In Deutschland gingen die Erlöse im Vorjahresvergleich um 2,7 Prozent auf 86,7 Mio. Euro zurück. Im übrigen Europa stiegen die Umsätze um 1,9 Prozent auf 41,2 Mio. Euro an. In den USA / Rest der Welt lagen die Erlöse mit 25,3 Mio. Euro um 10,7 Prozent unter denen des Vorjahres.

Ergebnisentwicklung

Das operative Ergebnis (EBITA) des zweiten Quartals belief sich auf 2,7 Mio. Euro (Vorjahr 1,1 Mio. Euro). Somit konnte das EBITA mehr als verdoppelt und eine ordentliche Aufholung nach einem langsamen Jahresstart realisiert werden. Die einzelnen Segmente entwickelten sich im zweiten Quartal wie folgt: In Deutschland stieg das EBITA auf 2,0 Mio. Euro nach 1,4 Mio. Euro im Vorjahr. Das übrige Europa verzeichnete mit 1,3 Mio. Euro ein nahezu stagnierendes EBITA (Vorjahr 1,4 Mio. Euro). Die rückläufigen Er-gebnisse an unserem belgischen Standort in Tienen konnten durch die steigenden Gewinne in den anderen europäischen Ländern fast vollständig kompensiert werden. Das Segment USA / Rest der Welt erwirtschaftete ein Ergebnis von 0,04 Mio. Euro nach 0,5 Mio. Euro im Vorjahr. Hier litt das Data Packaging weiterhin unter der Stornierung von Orders eines großen Kunden. Der EBITA-Verlust der Deufol SE (Holding) betrug 0,6 Mio. Euro und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr (2,1 Mio. Euro) wesentlich reduziert werden.

Das operative Ergebnis im ersten Halbjahr liegt nach dem starken zweiten Quartal nunmehr über dem Vorjahresniveau (2,7 Mio. Euro nach 2,5 Mio. Euro im Vorjahr). Die einzelnen Segmente entwickelten sich in den ersten sechs Monaten wie folgt: In Deutschland konnte das verhaltene erste Quartal per Halbjahr nahezu aufgeholt werden, so dass sich das EBITA auf 3,7 Mio. Euro (Vorjahr 3,9 Mio. Euro) belief. Im übrigen Europa entwickelte sich das EBITA im Wesentlichen aufgrund der rückläufigen Ergebnisse an unserem belgischen Standort in Tienen von 2,4 Mio. Euro auf 2,1 Mio. Euro leicht rückläufig. Das Segment USA / Rest der Welt erwirtschaftete ein Ergebnis von ?0,8 Mio. Euro nach +0,2 Mio. Euro im Vorjahr. Hier litt das Data Packaging unter der Stornierung von Orders eines großen Kunden. Der EBITA-Verlust der Deufol SE (Holding) reduzierte sich deutlich auf 2,2 Mio. Euro nach 3,9 Mio. Euro im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) betrug in den ersten sechs Monaten 1,1 Mio. Euro (Vorjahr 0,8 Mio. Euro). Nach Steueraufwendungen (1,2 Mio. Euro) ergibt sich ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen (?0,08 Mio. Euro nach ?0,66 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2012). Das Periodenergebnis betrug ebenfalls ?0,08 Mio. Euro (Vorjahr ?0,95 Mio. Euro). Nach Abzug der Ergebnisanteile der nicht beherrschenden Anteile i. H. v. 0,07 Mio. Euro ergibt sich ein auf die Anteilseigner der Deufol SE entfallender Nettoverlust von 0,14 Mio. Euro gegenüber einem Verlust von 1,2 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie betrug in den ersten sechs Monaten ?0,003 Euro (Vorjahr ?0,026 Euro).

Finanzlage

Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit betrug in den ersten sechs Monaten 7,2 Mio. Euro und lag damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (5,7 Mio. Euro). Die Finanzverbindlichkeiten der Deufol Gruppe verminderten sich in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres um 2,2 Mio. Euro auf 68,7 Mio. Euro. Da gleichzeitig der Bestand an Zahlungsmitteln und Finanzforderungen konstant blieb, fielen die Netto-Finanzverbindlichkeiten im gleichen Maße, und zwar von 55,0 Mio. Euro am Jahresende auf nunmehr 52,8 Mio. Euro.

Ausblick ? Planung bestätigt

Die Deufol SE bestätigt ihre im Jahresfinanzbericht veröffentlichte Planung für das Geschäftsjahr 2013, die Umsatzerlöse zwischen 310 Mio. Euro und 325 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) zwischen 18 Mio. Euro und 20 Mio. Euro vorsieht.

Der Zwischenbericht ist unter http://www.deufol.com abrufbar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*