Newsticker

Binder GmbH setzt auf Logistikdienstleister Noerpel

Im August 2013 hat der Ulmer Logistikdienstleister Noerpel die Lager- und Distributionslogistik sowie die gesamte Produktionsentsorgung der Tuttlinger Binder GmbH übernommen. Vom Standort Villingen-Schwenningen aus organisiert Noerpel für den Hersteller von Simulationsschränken sowohl die europaweiten Straßentransporte als auch die anfallenden Luft- und Seetransporte.

Die Fracht für den Luft- und Seeweg übergibt die Logistikleitung in Villingen an einen Logistikpartner. Alle logistischen Prozesse von der Lagerung bis zur Auslieferung werden über die Produkt-Seriennummer durchgängig von Noerpel gesteuert und kontrolliert. „Über IT-Schnittstellen beziehen wir direkt aus dem ERP-System von Binder die Seriennummern der hergestellten Geräte“, erklärt Michaela Ristic, Niederlassungsleiterin in Villingen-Schwenningen. „Somit erhalten wir alle relevanten kundenspezifischen Informationen und können diese mit dem Scan bei der Ein- und Auslagerung sowie bei der Distribution abgleichen. Bei Abweichungen gibt es sofort eine Fehlermeldung, wodurch wir über ein sehr gutes Prozess-Controlling verfügen.“ Noerpel und Binder streben eine langfristige Zusammenarbeit an, um Synergieeffekte zu erzielen.

Die Binder GmbH ist der weltweit größte Serienhersteller von Simulationsschränken. Das Unternehmen produziert beispielsweise CO2-Inkubatoren für die Zellkultivierung im Labor, Klimaschränke für Photostabilitätstests oder Umwelt-Simulationsschränke für Kälte- und Wärmetests. Neben der Produktionsentsorgung, die Noerpel mit täglich drei Sattelaufliegern direkt ab dem Tuttlinger Werk abwickelt, übernimmt der Logistikdienstleister auch die Lagerung der sensiblen Fertigwaren in Villingen-Schwenningen. Hierfür stehen Binder rund 3.200 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung. Die Lagerlogistik und die gesamte Distributionslogistik erfolgt mit einer präzisen Seriennummerverwaltung. Die europaweiten Straßentransporte sowie die weltweiten Transporte über den Luft- und Seeweg koordiniert die Logistikleitung von Noerpel in Villingen. Während die Straßentransporte Noerpel übernimmt, wird die Ware für den Luft- und Seeweg direkt am Standort in eine spezielle Verladezone für diese beiden Verkehrsträger bereitgestellt. Der Standort bietet eine Umschlagsfläche von 4.200 Quadratmetern mit 50 Toren und rund 60 Fahrzeugen für den Verteilerverkehr. Auf diese Infrastruktur kann nun auch der Noerpel-Kunde Binder zurückgreifen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*