Newsticker

Schule für Tsunami-Opfer: Logwin spendet Container

Logwin setzt seine Unterstützung für die Yaowawit School in Thailand fort. Hier werden Kinder unterrichtet, die den Tsunami im Jahr 2004 überlebten. Um mehr Platz für die Lagerung von Unterrichtsmaterial zu schaffen, spendete Logwin jetzt zwei 20-Fuß-Container. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen Equipment für eine Solaranlage aus Australien und Deutschland zu der Schule transportiert.

Die Yaowawit School wurde 2006 von dem deutschen Unternehmer und Wohltäter Philipp Graf von Hardenberg gegründet. Sie liegt rund 800 Kilometer südlich von Bangkok in der Region Kapong, die von dem Tsunami stark betroffen war. Die gemeinnützige Schule bietet sowohl Heim als auch Bildung für Kinder, die bei der Naturkatastrophe ihre Eltern oder ihr Zuhause verloren haben und jetzt in Armut leben.

Start ins Berufsleben

„Wir freuen uns, dass wir der Yaowawit Schule mit dieser Spende erneut helfen können, denn sie bietet Bildung und lebensnotwendige Unterstützung für die Kinder vor Ort“, sagt Willie Wedemeyer, Country Director von Logwin in Thailand. Der Unterricht in der Schule orientiert sich am thailändischen Lehrplan. Außerdem können die Schüler Berufsausbildungen absolvieren, unter anderem in den Bereichen Landwirtschaft, Produktion und Handel. Die thailändische Regierung hat die Schule anerkannt; Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn eröffnete sie im Jahr 2006.

Im vergangenen Jahr hatte die Schule eine Solaranlage erhalten, mit der sie nun Zugang zu Sonnenstrom hat und Stromkosten sparen kann. Das Unternehmen Conergy hatte das Equipment bereitgestellt, aufgebaut und installiert ? Logwin hatte die Teile für die Anlage kostenfrei aus Australien und Deutschland nach.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*