Newsticker

BLG, Eurogate und Areva Wind: Sterne kommen aus Wilhelmshaven

Die BLG und Eurogate haben gemeinsam mit Areva Wind ein Logistikkonzept zum Umschlag, zur Lagerung und Montage von Areva Wind Rotorsternen für den Offshore-Windpark Global Tech I, welcher circa 110 km vor der deutschen Nordseeküste liegt, entwickelt. Die Gesamtverantwortung für dieses Projekt liegt bei der BLG, die gestern den Vertrag mit Areva Wind unterzeichnet hat. Bei der Suche nach einer geeigneten Fläche für die riesigen Windkraft-Komponenten fiel die Entscheidung des Areva Wind Logistik Teams auf den Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven.

Eurogate stellt hier auf dem nördlichen Teil seines Areals, welcher aktuell noch nicht für den Containerumschlag genutzt wird, ein geeignetes Gelände zur Verfügung, welches nicht mehr als 5 Prozent der gesamten Terminalfläche ausmacht. Weite Flächen und eine direkte Lage an der offenen See haben den Standort für dieses Projekt qualifiziert. Der Vertrag läuft zunächst bis April 2014 und umfasst den Umschlag, die Lagerung und die Vormontage der Rotorsterne für den 400 Megawatt Nordsee-Windpark Global Tech I.

„Wir sind stolz, dass unsere Technologie im Windpark Global Tech I 400 MW erzeugen wird und wir auch mit unserer Erfahrung in der Offshore Installation zu diesem küstenfernen Windkraftwerk beitragen können“, kommentiert Jean Huby, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Areva Wind die progressive Logistik-Lösung in Wilhelmshaven.

Die tonnenschweren Einzelkomponenten der Rotorsterne – Rotor­blätter und Nabe – werden per Schiff auf dem Seeweg direkt an der Wilhelmshavener Kaje angeliefert. Die Komponenten kommen aus Bremerhaven und Stade, Fertigungssitz von Areva Wind und Areva Blades. Direkt auf dem Terminalgelände, in Kajennähe, werden die Naben und die 56,5 Meter langen Rotorblätter zu kompletten Rotorsternen montiert. Im Anschluss werden die 115 Tonnen schweren Sterne direkt auf das Installationsschiff VIDAR verladen und im Windpark Global Tech I installiert.

„Logistik-Konzepte für den Bau von Offshore-Windparks sind sehr anspruchsvoll“, sagt Emanuel Schiffer, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung. „Nicht jeder Standort und jeder Dienstleister bringt die notwendigen Voraussetzungen mit, um allen Anforderungen zu genügen. Eurogate hat bereits in Bremerhaven viel Erfolg mit dem Umschlag von schweren Windenergiekomponenten. Unsere Mitarbeiter sind qualifizierte Fachleute. Wilhelmshaven ist als Standort für zusätzliche Projektgeschäfte hervorragend geeignet, denn es gibt hier nur geringe natürliche Restriktionen. Die direkte Lage an der offenen See und die weiten Flächen eignen sich hervorragend für die Lagerung und Montage von Windenergieanlagen.“

Andreas Wellbrock, Mitglied des BLG Vorstands ergänzt: „Nachdem wir für den Windpark Global Tech I in Bremerhaven bereits den Transport, den Umschlag und die Zwischenlagerung der Fundamente mit Endmontage bei WeserWind verantwortet haben, freuen wir uns, auch den Zuschlag für einen Großteil der Logistik der Windkraftanlagen erhalten zu haben. Dies ist nicht nur eine positive Rückmeldung auf unsere bisherige Arbeit, sondern auch ein wichtiges Signal für den Offshore-Standort Norddeutschland.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*