Newsticker

Havi Logistics: 25 Jahre Food Town Duisburg

Ein gemeinsamer Kunde, eine gemeinsame Produktions- und Lagerfläche und eine gemeinsame Energieversorgung: In der Food Town Duisburg nutzen der Lead Logistics Provider Havi Logistics, die FSB Backwaren GmbH und die OSI Food Solutions Germany GmbH viele Synergien. Hier arbeiten sie als direkte Nachbarn eng zusammen und versorgen gemeinsam 306 McDonald’s-Restaurants im Rhein-Ruhr-Gebiet mit Hamburger-Brötchen, Chicken-Nuggets & Co. Ein Konzept, das seit einem Vierteljahrhundert aufgeht: 1988 gegründet, feiert die erste Food Town Deutschlands in diesem Jahr ihren 25-jährigen Geburtstag.

Auf dem 90.000 Quadratmeter großen Gelände des Gewerbegebietes Mevissen bestimmen moderne Produktionsstätten, Lagerhallen und ein großer Lkw-Fuhrpark das Bild. Die Besonderheit: Die OSI Food Solutions Germany GmbH, die FSB Backwaren GmbH sowie die Havi Logistics GmbH arbeiten im wahrsten Wortsinn „Wand an Wand“, verbunden durch Gänge und Tore, die in den modernen Tiefkühllagern des Havi Logistics-Distributionszentrums enden. Das Konzept stammt aus den USA: Ähnlich wie in der Autoindustrie werden Produktion und Distribution an einem Standort zusammengelegt, um Synergieeffekte zu nutzen, Kosten zu sparen und Produktions- sowie Lieferprozesse zu optimieren.

Konzept der kurzen Wege

Am Duisburger Standort laufen Tausende Hamburger- und BigMac-Brötchen sowie stündlich allein 18.000 Frühstücksmuffins vom Band. Es werden ca. 30.000 Tonnen Produkte aus Geflügelfleisch pro Jahr produziert, die Qualität umfassend geprüft und anschließend ausgeliefert. 126.166 Tonnen Waren ? vom Salat bis zum Ketchup – hat der Lead Logistics Provider allein 2012 vom Standort Duisburg aus zu den Kunden transportiert und Tausende von Transportkilometern eingespart. „Das Food Town-Konzept ist ein Erfolgsmodell. Wir reduzieren durch den Zusammenschluss nicht nur Kosten und den Energieverbrauch, sondern verringern jedes Jahr auch CO2-Emissionen durch die Vermeidung von Transporten“, so Sven Sachse, Vorsitzender der Geschäftsführung Havi Logistics Germany GmbH. Schließlich macht die Nähe von Produktion und Distribution alle Transporte zwischen Produzenten und Logistikunternehmen überflüssig: So entfallen allein in Duisburg 13.500 volle Lkw-Transporte jährlich.

Die Partner am Standort sind vom Konzept der kurzen Wege überzeugt. „Wir produzieren in Duisburg täglich über zwei Millionen Brötchen für McDonald’s. Hygiene, Qualität und Umweltschutz sowie die zuverlässige und schnelle Distribution der Backwaren sind für uns grundlegend“, so Arndt Breuer, Betriebsleiter der FSB in Duisburg. „Für effiziente Logistikprozesse ist diese räumliche Nähe ein unschätzbarer Vorteil.“

Auch OSI, die bereits 1955 das erste McDonald’s-Restaurant in den USA mit Hamburger-Fleisch belieferten, haben mit der Food Town den idealen Standort gefunden. Von Duisburg aus versorgt das Unternehmen 1.390 McDonald?s Restaurants in Deutschland sowie Restaurants in 17 weiteren EU Staaten und neun Nicht-EU-Staaten mit Geflügel-Produkten, wie etwa Chicken McNuggets. „Wir profitieren alle von der reibungslosen Logistikkette aus Anlieferung, Kommissionierung und Transport zum Kunden“, so Siegfried Buchner, Betriebsdirektor OSI in Duisburg.

Erfolgsmodell für Europa

Knapp 126 Millionen Euro wurden bis heute in den Bau und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Food Town investiert, insgesamt 800 zukunftsträchtige Arbeitsplätze geschaffen. Und auch die Duisburger Food Town selbst machte in Deutschland schnell Schule: Schon im Oktober 1993 entstand im bayerischen Günzburg die zweite deutsche McDonald?s Food Town. Heute hat sich das Konzept auch über die deutschen Grenzen hinaus bewährt.

„Aktuell ist Havi Logistics in elf Food Towns in ganz Europa eingegliedert und weitere ? zum Beispiel in Russland ? sind geplant,“ sagt Sven Sachse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*