Newsticker

FedEx expandiert in der Metropolregion Mitteldeutschland

FedEx Express expandiert in der Metropolregion Mitteldeutschland und rückt damit noch näher an seine Kunden heran. Das Transportunternehmen hat drei neue Standorte eröffnet: in Dresden, Leipzig und Sohnstedt bei Erfurt. Die Neueröffnungen sind ein zentraler Teil der FedEx Wachstumsstrategie in Deutschland und Europa.

Von den neuen Stationen aus werden Sendungen von Kunden aus den jeweiligen Regionen sortiert und gebündelt, bevor sie ausgeliefert oder an Empfänger innerhalb Deutschlands, Europas und weltweit verschickt werden. Von Dresden aus werden hauptsächlich Kunden in der sächsischen Landeshauptstadt bedient, das Einzugsgebiet der Station in Leipzig umfasst neben Leipzig auch Halle und das Einzugsgebiet der Station in Sohnstedt reicht über Erfurt auch nach Jena, Eisenach und Weimar.

Mit der Eröffnung der neuen Stationen setzt seinen Wachstumskurs fort: Seit 2012 hat das Unternehmen in Deutschland die Zahl der Stationen auf über 50 gesteigert und damit mehr als verdoppelt. Es wurden mehr als 300 neue Mitarbeiter eingestellt. Bei FedEx in Deutschland sind aktuell über 1.900 Mitarbeiter beschäftigt. „Mit unserem Wachstumskurs rücken wir näher an unsere Kunden heran. Damit steigern wir unsere Kundennähe und Flexibilität“, sagte Carl Graham, Managing Director Operations bei FedEx Express Zentral- und Osteuropa. „Mit Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Maschinenbau, IT, Chemie, Pharmazie oder Biotechnologie benötigt Mitteldeutschland schnelle und zuverlässige Verbindungen zu internationalen Handelspartnern in den Weltmärkten. Mit unseren Dienstleistungen ermöglichen wir einen einfachen und schnellen Zugang zu über 220 Länder und Regionen weltweit.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*