Newsticker

Kühne + Nagel: Verbessertes Ergebnis bei begrenztem Volumenwachstum

Die Kühne + Nagel-Gruppe konnte in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 das Ergebnis auf Stufe EBIT gegenüber dem Vorjahr (bereinigt um Sonderaufwand Kartellbusse) um 6 Prozent verbessern, obwohl die Entwicklung im stärksten Geschäftssegment „Seefracht“ insbesondere im dritten Quartal stagnierte.

Während der Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten des Jahres um 1,5 Prozent auf CHF 15.705 Mio. anstieg, verbesserte sich der Rohertrag gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 2,8 Prozent auf CHF 4.685 Mio. und der Gewinn vor Steuern um 6,0 Prozent auf CHF 567 Mio. Der Reingewinn beläuft sich auf CHF 442 Mio. (Vorjahr: CHF 357 Mio.).

Seefracht

Im Containergeschäft wurden besondere Anstrengungen unternommen, um die Profitmarge zu verbessern. Bei schwachem Volumenwachstum konnte das Verhältnis von EBIT zum Rohertrag im dritten Quartal auf 31,4 Prozent gesteigert werden, womit das Ziel einer 30-prozentigen Marge erreicht und leicht überschritten wurde. Das im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahrs stagnierende Ergebnis auf EBIT-Basis ist vor allem auf den Rückgang im Projektgeschäft zurückzuführen. Während in den transatlantischen und transpazifischen Verkehren Marktanteile hinzugewonnen wurden, entzog sich Kühne + Nagel bewusst dem intensiven Wettbewerb im Asien-Europa-Verkehr. Aufgrund dieser Entscheidung steigerte das Unternehmen in den ersten drei Quartalen seine Containermengen lediglich um 2,3 Prozent.

Luftfracht

In der Luftfracht setzte sich die positive Geschäfts- und Ergebnisentwicklung auch im dritten Quartal fort. Insgesamt erhöhte Kühne + Nagel seine Mengen in den ersten neun Monaten des Jahres um 3,3 Prozent, obgleich der internationale Luftfrachtmarkt stagnierte. Hervorzuheben ist die positive Entwicklung im europäischen Luftfrachtgeschäft; vor allem bei den Transporten in den Nahen und Mittleren Osten konnte ein überdurchschnittliches Wachstum erzielt werden. In Nordamerika wurden Geschäftschancen genutzt, die vor allem auf den Relationen nach Südamerika zu höheren Transportmengen führten. Weitere Vorteile für die Geschäftsentwicklung brachte die Spezialisierung des Dienstleistungsangebots auf bestimmte Industrien wie Pharma / Healthcare, Automotive oder Luftfahrt. Die Rohertragsmarge verbesserte sich von 20,8 Prozent in den ersten neun Monaten 2012 auf nunmehr 21,5 Prozent im gleichen Zeitraum 2013. Das Verhältnis von EBIT zum Rohertrag lag bei 25,1 Prozent und damit auf Vorjahresniveau; insgesamt verbesserte sich das EBIT um 6,4 Prozent auf CHF 166 Mio.

Landverkehre

Operative Massnahmen zur Ergebnisverbesserung, die im zweiten Quartal 2013 ergriffen wurden, führten im dritten Quartal zu einem Anstieg auf EBIT-Basis um CHF 8 Mio. Der Fokus liegt auf Wachstum in den Bereichen Pharma, Hightech, Automotive und Industriegüter sowie bei den internationalen Stückgut- und den Teil- und Komplettladungsverkehren.

Kontraktlogistik

Die weiterhin konsequent umgesetzte Standort- und Portfoliobereinigung sowie die Konzentration auf end-to-end-Logistiklösungen für international operierende Kundengruppen führten im dritten Quartal zu einer EBIT-Verbesserung von 31,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im 9-Monatsvergleich erhöhte sich der Nettoumsatz um 4,3 Prozent, das kumulierte EBIT erhöhte sich von CHF 44 Mio. auf CHF 70 Mio., was einer Steigerung um 59,1 Prozent entspricht.

Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG, sagte: „Wir konzentrieren uns auf renditeorientiertes Wachstum und sind damit auf einem guten Weg, um unsere Ziele zu erreichen. In unserem wichtigsten Geschäftssegment, der Seefracht, haben wir in einem anspruchsvollen Marktumfeld bewusst auf Wachstum verzichtet, wobei wir auch dort unser Ziel erreichen konnten, die Profitabilität zu verbessern. An unserem strikten Kostenmanagement werden wir ebenso festhalten wie an der kontinuierlichen Verbesserung des Lösungsspektrums und der Dienstleistungsqualität für unsere Kunden.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*