Newsticker

Erhöhte Pflegeleistung durch FTS

In der internen Krankenhauslogistik gilt: Eine fehlerfreie Versorgung der Patienten mit den benötigten Materialien muss jederzeit gewährleistet sein. Medikamente, Laborproben, Sterilgut, Bettlaken, Wäsche und Essen sind für die Patienten im Krankenhaus termingerecht zu liefern. Der Zeitplan ist straff. Die Automatisierung des Materialflusses mit einem fahrerlosen Transportsystem (FTS) garantiert dessen Einhaltung. Ein solches System sorgt darüber hinaus für einen ruhigen Betrieb und das Personal kann sich zu 100 Prozent auf die sichere Bereitstellung der benötigten Materialien zum richtigen Zeitpunkt verlassen – die Konzentration auf die Pflege der Patienten steht absolut im Mittelpunkt. Egemin Automation entwickelte ein solches Automatisierungskonzept für die Krankenhausgruppe Jeroen Bosch Ziekenhuis in den Niederlanden.

Im hochmodernen Neubau des Jeroen-Bosch-Krankenhauses in `s-Hertogenbosch profitieren nach der Realisierung des Projektes die Mitarbeiter und Patienten von einem fortschrittlichen und flexiblen fahrerlosen Transportsystem. 13 Fahrzeuge befördern dann neben Mahlzeiten und Wäsche auch andere Waren und Abfälle zwischen den Aufnahmestationen in der Zentralküche, dem Umschlaglager und den Lieferorten auf den Stationen. Die eingesetzten fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) werden in der Lage sein, die vorhandenen Transportcontainer vollautomatisch aufzunehmen und zu transportieren. Der entscheidende Vorteil des Egemin-Systems liegt darin, dass dieses an jedes Transportbehältnis angepasst werden kann ? egal, welche Waren zu befördern sind. Die Anschaffung neuer Behälter ist nicht notwendig. Darüber hinaus werden die FTF so konzipiert, dass sie Materialien über Flure und in Frachtaufzügen bewegen können, zu denen Patienten oder Besucher keinen Zugang haben. Nicht zuletzt sorgt die Automatisierung bei Jeroen Bosch für eine Senkung der Zahl an Transportschäden und eine Reduzierung von Fehllieferungen. Eine Herausforderung in der Krankenhauslogistik liegt ähnlich wie in der Produktion oder in einem Lager in der termingerechten Bereitstellung aller Materialien: Die Patienten bekommen beispielsweise dreimal pro Tag zu festgelegten Zeiten eine Mahlzeit. „Gerade für Krankenhäuser lohnt sich in diesem Zusammenhang eine Automatisierung ihrer Intralogistik und die Nachfrage wird zukünftig weiter steigen“, erklärt Stephan Vennemann, Geschäftsführer der Egemin GmbH. „Die Transportkosten sinken dadurch enorm und auch die interne Organisation wird optimiert ? das Personal kann sich voll und ganz auf seine Kernkompetenzen, nämlich die Pflege seiner Patienten kümmern“. Ein integriertes Tracking und Tracing-System macht die einzelnen Transportaufträge zudem nachvollziehbar.

Die FTF von Egemin eignen sich gut für den Einsatz in sensiblen Umgebungen. Der Intralogistikexperte validiert im Vorfeld der Implementierung jedes System und sorgt somit für die Einhaltung aktuell gültiger Richtlinien und Standards im medizinischen Bereich. Wurde ein FTS einmal validiert, ist es in der Lage, 24/7 in einer sensiblen Krankenhausumgebung zu arbeiten, während das Personal vor und nach dem Betreten der Küche, des Labors oder des Wäscheraums zunächst Schutzmaßnahmen in Form des Anziehens von Schutzkleidung oder Atemschutz ergreifen muss. Stephan Vennemann resümiert: „Alles in allem sorgt ein validiertes FTS für einen enormen Rationalisierungsschub in der internen Krankenhauslogistik.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*