Newsticker

Daimler Trucks Asia investiert 300 Millionen

Unter dem Motto „Building Together“ präsentiert sich die japanische Daimler-Tochtergesellschaft, Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation, auf der diesjährigen Tokyo Motor Show. Getreu diesem Motto bündeln die beiden Nutzfahrzeugtöchter MFTBC und DICV ihre Asiengeschäfte unter dem Dach von Daimler Trucks Asia, um weiteres Absatzwachstum in Asien und Afrika zu generieren.

Dafür investiert Daimler Trucks Asia von 2014 bis 2018 planmäßig 300 Millionen Euro in die internationalen Vertriebs- und Produktionsstrukturen. Weltweit sollen bis zum Jahr 2020 rund 290.000 Einheiten der Marken FUSO und BharatBenz verkauft werden.

Dr. Albert Kirchmann, Head of Daimler Trucks Asia und MFTBC President & CEO, sagte anlässlich der Tokyo Motor Show: „Mit den Investitionen erweitern wir unser bestehendes Vertriebs- und Produktionsnetzwerk, um künftige Absatzpotentiale in Asien und Afrika nutzen zu können“. Dr. Kirchmann ergänzt: „Damit investieren wir in die Zukunft einer starken Mannschaft aus zwei Kulturen. Ich bin stolz auf das Team aus Japan und Indien, das gemeinsam hart daran arbeitet, die richtigen Produkte für Zukunftsmärkte auf die Straße zu bringen“.

Im Mai diesen Jahres ist bei Daimler India Commercial Vehicles der Startschuss für die Produktion von neuen FUSO Lkw-Modellen gefallen. Sukzessive werden diese Fahrzeuge bis 2014 in 15 ausgewählte Exportmärkte eingeführt ? diese sind Bangladesch, Brunei, Indonesien, Kenia, Malawi, Malaysia, Mauritius, Mosambik, Sambia, die Seychellen, Simbabwe, Sri Lanka, Tansania, Thailand und Uganda. Die Markteinführung in weitere Exportländer wird geprüft. Südostasiens Märkte haben langfristig ein erhebliches Marktpotential. Externen Prognosen zufolge ist für die Gesamtregion Südostasien ein Anstieg des jährlichen Lkw-Absatzes von circa 20 bis 30 Prozent bis 2020 zu erwarten. In diesem Zeitraum verspricht der Lkw-Markt auf dem afrikanischen Kontinent ein Wachstum zwischen fünf und zehn Prozent pro Jahr. Messepremiere des neuen FUSO „FI“ Lkw aus DICV-Produktion Auf der 43. Automobilausstellung in Japan feiert der neue mittelschwere FUSO „FI“ Lkw in diesen Tagen seine Messepremiere vor internationalem Fachpublikum. Das Fahrzeug ist eines von insgesamt fünf FUSO Lkw-Modellen aus der Produktion von Daimler India Commercial Vehicles und ist auf Kunden in Wachstumsmärkten zugeschnitten.

Neben der Messepremiere des neuen „FI“ präsentiert FUSO weitere Highlights aus seiner Produktpalette, darunter vier Konzeptstudien: der von und für Frauen entwickelte FUSO Canter Eco Hybrid „Canna“, der Luxusreisebus FUSO Aero Queen „Premium Cruiser“, das Reparaturfahrzeug FUSO Canter Eco Hybrid „Moving Pit“ sowie der Schwerlast-Lkw FUSO Super Great „Fuel Efficient Truck“. Außerdem wird das verchromte Sondermodell „Black Chrome“ des mittelschweren Kipplasters FUSO Fighter auf der Messe gezeigt. Im Jahr 1963 kam der FUSO Canter Lkw in der ersten Generation auf den Markt. 50 Jahre und acht Generationen später feierte der Leicht-Lkw im März diesen Jahres sein goldenes Jubiläum sowie weltweit über 3,7 Millionen verkaufte Einheiten. Auf der Tokyo Motor Show ist anlässlich des Jubiläumsjahres ein restauriertes Modell der zweiten Canter-Generation „T90“ aus dem Baujahr 1970 ausgestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*