Newsticker

Henkel setzt auf CO2-neutralen Paletten-Pooling-Service von Chep

Chep, Anbieter für Pooling-Lösungen von Paletten und Behältern, gibt bekannt, dass Henkel einen Expansionsvertrag für die Nutzung von Paletten-Pooling-Services in Deutschland unterzeichnet hat. Damit stellt Henkel seine gesamte Produktion auf Chep Paletten um und ersetzt die bislang genutzten Tauschpaletten.

Im Rahmen der Vereinbarung kann Henkel von CHEPs CO2-neutralem Palettenserviceangebot profitieren und wird neue Ansätze für den gemeinsamen Transport suchen, um negative Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.

Henkel ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Wasch- und Reinigungsmittel, Schönheitspflege und Klebstoff-Technologien. Seit mehr als 137 Jahren machen Produkte und Technologien von Henkel das Leben der Menschen leichter, besser und schöner. Das in Düsseldorf ansässige Unternehmen hält mit bekannten Marken wie Persil, Schwarzkopf und Loctite global führende Marktpositionen im Konsumenten- und im Industriegeschäft. Henkel gehört zu den Fortune-Global-500-Unternehmen und hat im Jahr 2012 einen Umsatz von 16,51 Mrd. Euro erwirtschaftet.

Oliver Wittig, Leiter Logistik bei Henkel für Deutschland und die Schweiz, erläutert die Zusammenarbeit: „Dank Chep können wir eine bessere Lieferkette aufbauen. Dabei hilft uns das effektive Palettenmanagement und die Fähigkeit, Netzwerke zu optimieren und eine hohe Qualität der Asset-Pproduktivität zu liefern. Unsere enge strategische Geschäftsbeziehung mit Chep hat sich über viele Jahre hinweg immer weiterentwickelt. Daher haben wir vor kurzem beschlossen, die restlichen weißen Tauschpaletten in unserer Produktionsstätte für Wasch- und Reinigungsmittel in Holthausen durch gepoolte Chep Paletten zu ersetzen. Unsere gesamte Produktion wird jetzt auf Chep palettiert. Dadurch erzielen wir ausgezeichnete Resultate bei den Kosteneinsparungen, als auch hinsichtlich der Nachhaltigkeitsvorteile.“

Eine unabhängige durchgeführte Lebenszyklusanalyse hat Anfang des Jahres bestätigt, dass Chep Paletten in Europa im Vergleich zu alternativen Palettensystemen, wie z.B. Tausch- oder Einwegpalettensysteme, die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt haben. Die Studie wurde von Intertek-RDC Environment in Brüssel, einem führenden Umweltberatungsunternehmen, gemäß ISO 14044 durchgeführt. Laut dieser Studie wird Henkel durch den Einsatz gepoolter Chep Paletten in Deutschland CO2-Emissionen um 895 Tonnen pro Jahr verringern. Dies entspricht dem CO2-Ausstoß des Stromverbrauchs von 123 Privathaushalten in einem Jahr. Gleichzeitig werden jährlich 76 Tonnen Holz weniger auf Mülldeponien enden.

Die Entscheidung von Henkel, an Cheps CO2-neutralem Palettenserviceangebot teilzunehmen, hat die Partnerschaft der beiden Unternehmen deutlich intensiviert. Der CO2-neutrale Palettenservice erweitert Cheps existierende Nachhaltigkeitsinitiativen, indem das Unternehmen seinen Kunden den Kauf von Kohlenstoff-Credits ermöglicht. Mit den Einnahmen aus diesen Credits werden Emissionsreduktionsprojekte auf der ganzen Welt finanziell unterstützt. Der Service ist ein direkter und kosteneffektiver Weg für CHEP, um Kunden bei der Erreichung ihrer CO2-Reduktionsziele zu helfen.

Christophe Campe, Vice President und Country General Manager der Chep Deutschland GmbH, ergänzt: „Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselelement unseres Wertversprechens an unsere Kunden. Wir beabsichtigen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um mit der Qualität unserer Ladungsträger und Dienstleistungen auch weiterhin höchste Ansprüche zu erfüllen und aktiv zu helfen, die Transport- und Logistikabläufe bei Henkel zu optimieren. So können wir unseren Teil dazu beitragen, dass Henkel seine Nachhaltigkeitsziele erreicht.“

Gespräche über eine potentielle weitere weltweite Integration dieser Chep Nachhaltigkeitsprogramme bei Henkel laufen. Henkel arbeitet bereits mit Chep in Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum zusammen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*