Newsticker

Deutsche Bahn kauft tschechisches Busgeschäft von Abellio

Bahn

Die Deutsche Bahn hat das tschechische Busgeschäft des niederländischen Anbieters Abellio gekauft. Die Transaktion ist erfolgreich abgeschlossen, die tschechische Kartellbehörde hat ihre Zustimmung erteilt. Über den Kaufpreis haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Abellio ist eine Tochter der niederländischen Staatsbahn Nederlandse Spoorwegen. Die beiden nun zu 100 Prozent durch DB Arriva übernommenen ehemaligen Abellio-Töchter sind Probobus a.s. und Abellio CZ a.s. Zu letzterer gehört auch die Firma PT Real, die unter anderem Ingenieursdienstleistungen anbietet.

Probobus a.s. und Abellio CZ a.s. beschäftigen in Tschechien rund 200 Mitarbeiter und betreiben mehr als 110 Busse. Der regionale Schwerpunkt des Geschäfts liegt westlich der Hauptstadt Prag (Praha). Der Umsatz der beiden Unternehmen betrug 2012 insgesamt 257 Millionen Tschechische Kronen (rund 10,22 Mio. Euro am 31. Dezember 2012).

Mit der Übernahme baut DB Arriva die Aktivitäten im tschechischen Busmarkt weiter aus. Arriva ist in diesem Markt seit 2006 aktiv und betreibt mittlerweile Busverkehre in den Regionen Prag, Ostrau (Ostrava) und Teplitz (Teplice) sowie ? in geringem Umfang ? Zugverkehre in Nordböhmen (Morava). Die Zahl der Mitarbeiter von DB Arriva in Tschechien steigt mit dem Firmenkauf auf rund 3.100. Die Busflotte erweitert sich auf über 2.000 Fahrzeuge.

DB Arriva, die Tochter der Deutschen Bahn für den Regionalverkehr im Ausland, ist der größte internationale Betreiber von Personenverkehr in Osteuropa. Im Mai 2013 hat DB Arriva das Osteuropageschäft von Veolia Transdev übernommen. Neben Tschechien ist DB Arriva in (Süd-)Osteuropa in Kroatien, Polen, Serbien, der Slowakei und Slowenien vertreten. Insgesamt betreibt DB Arriva Bus- und Schienenverkehre in 15 europäischen Ländern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*