Newsticker

Komplexität in Deutschlands drittgrößter Branche wächst

Wachsende Kundenbedürfnisse, zunehmender Wettbewerbsdruck und schnell wechselnde Marktsituationen stellen immer höhere Anforderungen an die Logistik von Unternehmen. Die Komplexität nimmt zu, konstatiert die Bundesvereinigung Logistik (BVL) in ihrer aktuellen Studie „Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management“.

Branchenexperten sehen die Herausforderung darin, ein komplexes Beziehungsgeflecht zu managen, das in aller Regel hinter der Produktion und Distribution von Industriegütern und Konsumartikeln steht. „Häufig kommt es in solchen weltumspannenden Produktions- und Prozessketten zu Kommunikationsdefiziten, die sich negativ auf Laufzeit, Termintreue oder Lieferqualität auswirken können“, sagt Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung der AXIT AG, Frankenthal.

Als Fehlerquelle und Trägheitsmoment macht Heistermann die unternehmensübergreifende Kommunikation aus: „Hier hakt es häufig, weil sich die Systemwelten untereinander nicht verstehen.“ Unternehmensindividuelle Prozesse korrespondieren nicht miteinander, Standards existieren kaum, Transparenz lässt sich nicht durchgängig abbilden. Folge: Die Komplexität von Logistikprozessen steigt statt sich zu reduzieren. „Um das Dilemma lösen zu können, müssen sich mehrere Parteien über eine gemeinsame, unternehmensübergreifende Lösung zur Steuerung von Prozessen verständigen“, so Heistermann weiter.

Lösungen zur Vereinfachung der Komplexität kommen aus der IT. So hilft z.B. die IT-Logistikplattform AX4 Logistikdienstleistern wie Verladern, das weltweite Netz aus Lieferanten, Produktionsstandorten und Transportunternehmen unternehmensübergreifend zu managen. Unabhängig von Systemvoraussetzungen oder Firmenstandort können sich alle beteiligten Partner schnell und einfach über die zentrale Logistikplattform in Abläufe integrieren; sie besitzen zu jeder Zeit und an jedem Ort denselben Blick auf Daten, Informationen und Prozessabläufe.

„Kommt es zu veränderten Anforderungen auf Kundenseite oder zu Abweichungen in der Lieferkette, sind alle beteiligten Partner sofort im Bild“, erläutert Heistermann. „Diese Art der Kommunikation macht eine neue Qualität, aber auch neue Formen der Zusammenarbeit möglich.“

Zu den „Logistiktrends und ihrer Relevanz für die IT“ hat die AXIT AG ein Whitepaper veröffentlicht. Es kann unter http://www.axit.de/strategiepapier angefordert werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*