Newsticker

Röhlig und Gebrüder Weiss ordnen Allianz neu

Die Logistikunternehmen Röhlig und Gebrüder Weiss haben innerhalb ihrer Partnerschaft die Beteiligungsquoten der gemeinsamen Gesellschaften verändert. Röhlig hat die Joint Ventures in Singapur, Hongkong, Thailand und Indien vollständig übernommen. Gleichzeitig hat Gebrüder Weiss seine Anteile an den Joint Ventures in China, Taiwan, Japan, Vietnam, Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten auf 100 Prozent erhöht.

Weiss-Röhlig USA wird weiterhin zu je 50 Prozent von beiden Unternehmen gehalten. Sämtliche Gesellschaften werden auch in Zukunft in unveränderter Form unter dem Namen Weiss-Röhlig in den jeweiligen Märkten aktiv sein. „Wir haben unsere Allianz neu strukturiert und gleichzeitig die weltweite Kooperation zwischen Gebrüder Weiss und Röhlig gefestigt. Jeder Partner hat jetzt vollen Durchgriff auf die von ihm geführten Gesellschaften. So entspricht die Organisation den aktuellen Marktgegebenheiten und den Bedürfnissen beider Unternehmen“, so Thomas W. Herwig, geschäftsführender Gesellschafter von Röhlig. Heinz Senger-Weiss, Mitglied des Vorstands von Gebrüder Weiss: „Für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter ergeben sich keinerlei Veränderungen, wir führen die erfolgreiche Partnerschaft wie bisher weiter und bieten das volle Portfolio der bewährten Weiss-Röhlig-Dienstleistungen an.“ Die Allianz der Unternehmen besteht seit 1999, gemeinsam sind Röhlig und Gebrüder Weiss insbesondere in asiatischen und nordamerikanischen Märkten aktiv.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*