Newsticker

STI Freight Management eröffnet Standort in Riga

STI Freight Management baut sein bestehendes Transportnetzwerk in Osteuropa weiter aus. Der Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Duisburg hat zum Jahresbeginn einen neuen Standort in der lettischen Hauptstadt Riga eröffnet.

„Mit dem Umschlaglager (HUB) in Riga wollen wir uns weiter als Spezialist für temperaturgeführte Transporte im Baltikum positionieren“, so Peter Voskühler, Vice President bei STI Freight Management. Die Logistikbranche in Lettland ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Hafenstadt Riga spielt als Drehscheibe eine wichtige Rolle für Transporte von West- und Mitteleuropa in die GUS-Staaten. Das Land hat ein gut ausgebautes Transportnetzwerk und grenzt als EU-Mitgliedsstaat direkt an Russland und Weißrussland sowie die baltischen Nachbarländer Litauen und Estland. „Lettland bietet uns ein optimales Geschäftsumfeld, um unser Netzwerk konsequent auszubauen. Zudem kommen wir mit der neuen Niederlassung auch dem gestiegenen Kundeninteresse nach Transportlösungen für die baltischen Staaten nach“, erklärt Voskühler die Motivation für das Engagement von STI.

Konzentration auf internationale LTL-Lösungen

STI Freight Management bietet am Standort Riga vor allem Straßentransporte für Lebensmittelproduzenten und Großhändler an. Mit Multitemperatur-Lkw kann das Unternehmen im europäischen Landverkehr sowohl Komplettladungen (FTL), als auch Teilladungstransporte (LTL) übernehmen. „Von Riga aus erweitern wir das bestehende europäische LTL-Liniennetz“, so Voskühler. Derzeit betreibt STI Freight Management in ganz Europa rund 30 Linien nach einem festen Fahrplan. Zukünftig sollen wöchentliche LTL-Verkehre von Riga aus zu Zielen in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Italien und Polen fahren. Auf diesen Strecken transportieren die Multitemperatur-Lkw von STI für die Kunden täglich flexibel buchbare Teilladungen in zwei Temperaturstufen. STI plant, das Transportnetzwerk in Osteuropa mittelfristig noch weiter auszubauen. ?Für die Zukunft streben wir an, auch HUBs in Zentral- und Südeuropa mit festen LTL-Verkehren zu bedienen“, schildert Voskühler die Ziele von STI Freight Management.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*