Newsticker

Komplexität und Zusammenarbeit bewegen die Logistik 2014

Steigender Kostendruck und wachsende Kundenanforderungen bewegen 2014 den Wirtschaftsbereich Logistik. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Mitgliederbefragung der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Gleichzeitig suchen die Verantwortlichen nach Lösungen, um diesen Herausforderungen zu begegnen: Mit standardisierten und automatisierten Prozessen sowie einer intensivierten Zusammenarbeit wollen sie 2014 die Komplexität ihres Geschäfts reduzieren und die Kosten senken. Die BVL widmet sich mit ihrem Jahres- und Kongressthema „Komplexität, Kosten, Kooperation“ genau diesen Top-Themen des Wirtschaftsbereichs verstärkt.

Top-Themen 2014: Kostendruck und Anforderungen

59 Prozent der befragten BVL-Mitglieder sehen den wachsenden Kostendruck als wichtiges Thema für dieses Jahr. Für 56 Prozent sind es höhere Kundenanforderungen, auf die sie 2014 eine Antwort finden müssen. Auf Platz drei der Logistik-Agenda ist der Fachkräftemangel, den 44 Prozent zu den Top-Themen zählen. Logistik-Dienstleister, Industrie und Handel bewerten die Themen jedoch leicht unterschiedlich. Für die Befragten aus der Industrie nehmen die Kundenanforderungen 2014 eine wichtigere Position ein als der Kostendruck. Handel und Industrie sehen den Fachkräftemangel weniger gravierend und setzen die Standardisierung von Prozessen auf den dritten Platz der für sie wichtigen Themen.

Komplexität und Zusammenarbeit bewegen die Logistik 2014

Eines wird jedoch bei allen Antworten deutlich: Der Wirtschaftsbereich sieht sich einer wachsenden Komplexität gegenüber. Die steigenden Kundenanforderungen, die Globalisierung der Prozesse sowie länger werdende und sich verzweigende Supply Chains machen die Aufgaben in der Logistik vielschichtiger. Klassische Supply Chains werden zu Supply Networks.

Logistik denkt und handelt lösungsorientiert

Der Wirtschaftsbereich Logistik beschäftigt sich unter diesen Vorzeichen 2014 daher auch mit möglichen Lösungen, um dem zunehmenden Kostendruck und Kundenanforderungen Herr zu werden. Die wichtigste Rolle spielen dabei Prozess-Standardisierungen (40 Prozent) sowie die Digitalisierung der Arbeitsabläufe (38 Prozent).

Bislang zu wenig Berücksichtigung findet das Themenfeld Kooperation. Momentan sieht erst ein gutes Viertel (26 Prozent) der Befragten die Zusammenarbeit unternehmensintern und über die Unternehmensgrenzen hinweg als Top-Thema. „Es wird deutlich, dass Verbesserungen im Angebot an den Kunden und Einsparungen bei den Kosten nicht mehr nur im eigenen Verantwortungsbereich sondern verstärkt mit Kooperationen zu erreichen sind“, so Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der BVL. „Die Querschnittsfunktion Logistik dient vielen Akteuren und Bereichen, die von der zunehmenden Komplexität und steigenden Kosten betroffen sind. Sie macht es möglich, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Der interdisziplinäre Austausch zum Thema Kooperation ist daher eine wichtige Aufgabe der BVL in diesem Jahr“, fasst Wimmer zusammen.

BVL-Jahresthema schafft Verbindung

Mit ihrem Jahresthema „Komplexität, Kosten, Kooperation“ schafft die BVL die Verbindung aus den aktuellen Problemstellungen und möglichen Lösungen für den Wirtschaftsbereich. Dem Jahresthema widmet sich die BVL zusammen mit Experten und Praktikern aus den Unternehmen in einer Reihe von Veranstaltungen und in mehreren Veröffentlichungen ? bis hin zum Logistik-Kongress im Oktober. „Das Ziel ist es, eine gemeinsame Faktenbasis zu schaffen. Wir werden die Herausforderungen und Best Practices identifizieren und damit für die Mitglieder und den Wirtschaftsbereich praxisnahe Handreichungen bieten“, so Wimmer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*