Newsticker

Rhenus führt Wirtschaftsgespräche in Indien und Myanmar

Als Teil einer 15-köpfigen Wirtschaftsdelegation hat Rhenus-Vorstand Uwe Oemmelen während der Asien-Reise von Bundespräsident Joachim Gauck Wirtschaftsgespräche in Indien und Myanmar geführt. Auf dem Subkontinent ist der Logistikdienstleister nicht nur mit dem Joint Venture Rhenus Logistics India Ltd aktiv, sondern hat im vergangenen Jahr auch eine erste Repräsentanz zur Organisation innerasiatischer Verkehre in Myanmar gegründet.

Wirtschafts- und Bildungsfragen standen im Mittelpunkt der neuntägigen Delegationsreise mit Stationen unter anderem in New Delhi, Bangalore und Rangun. „Wir sehen in beiden Ländern großes Potenzial, insbesondere aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte und der Nachfrage nach integrierten Logistikdienstleistungen. Viele Infrastrukturprojekte stecken allerdings noch in den Kinderschuhen“, konstatiert Uwe Oemmelen.

Für verbesserte Rahmenbedingungen insbesondere im Investitionsbereich warb während der Reise Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Leiterin der Wirtschaftsdelegation: „Indien und Myanmar sind für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse. Deutschland unterhält bereits seit langer Zeit sehr enge wirtschaftliche Beziehungen zu Indien, die jedoch noch weiter ausgebaut werden können“.

Seit der Übernahme der Interspe Hamann Group (2006) und Transport Management International (2007) hat Rhenus ihr bestehendes Engagement in Asien deutlich gestärkt. Mit dem Joint Venture Rhenus Logistics India Ltd verfügt der Dienstleister heute über 40 Büros in 20 Städten Indiens. „Die Reise mit dem Bundespräsidenten nach Indien und Myanmar war ein Türöffner für den Einstieg in weitere Projekte in diesen Ländern“, bilanziert Uwe Oemmelen.

Im Fokus des Staatsbesuches stand auch das Thema Bildung: „Zukunftsfähig wird eine Gesellschaft erst, wenn sie in die Ausbildung junger Menschen investiert“, äußerte Bundespräsident Joachim Gauck und lobte die hochentwickelte IT- und Hightech-Branche in Bangalore. „Eine gute Ausbildung steht auch bei uns im Unternehmen im Fokus. Insofern waren die Programmpunkte der Delegationsreise, wie etwa die Besuche bei Infosys und bei Auszubildenden von Bosch India in Bangalore, ideale Anknüpfungspunkte für interessante Gespräche“, so Uwe Oemmelen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*