Newsticker

Direkte Zugverbindung zwischen Antwerp Gateway und duisport

Seit Anfang Februar 2014 besteht eine Zugverbindung zwischen dem Hochseeterminal Antwerp Gateway und dem intermodalen Hub duisport, die dreimal wöchentlich bedient wird. Bisher wurden die Züge über das Main Hub und das Narcon-System, über das der Güterzugverkehr in Belgien geregelt wird, geleitet. Die neue Strecke ermöglicht eine schnellere und effizientere Frachtabfertigung in beiden Richtungen.

Die von der duisport agency abgewickelte und von der IFB betriebene Zugverbindung verläuft vom Antwerpener Kai 1700 nach Duisburg, von wo aus mittels 360 wöchentlichen Zügen mehr als 80 Direktziele in Europa und Asien erreicht werden können. Mit Unterstützung des Hafens Antwerpen können auch alle anderen Terminals von der neuen Verbindung profitieren, indem sie die innerhalb des Hafens angebotene Kurzstreckenschifffahrt nutzen.

Dies stellt eine weitere multimodale Lösung zum Zugang zum europäischen Hinterland dar, die das Antwerp Gateway seinen Kunden anbietet. Es besteht außerdem das Bestreben, so schnell wie möglich eine tägliche Zugverbindung anzubieten, die jedoch abhängig von der Nachfrage ist.

Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG: „Diese neue Zugverbindung ist die schnellste intermodale Lösung zwischen Antwerpen und Duisburg und garantiert unseren maritimen Kunden eine hocheffiziente Verbindung ins europäische Hinterland.“

Rob Harrison, Vorstandsvorsitzender von DP World Antwerp: „Das Schienenterminal am Antwerp Gateway ist perfekt dazu geeignet, die Containervolumina zwischen dem deutschen Hinterland und den Containerterminals im Hafen Antwerpen abzufertigen. Direktzüge von und zu den Seeterminals garantieren einen einfachen und kostengünstigen Zugang zum Hafen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*