Newsticker

Streck optimiert Transportprozesse mit AX4

Keine E-Mails, kein Fax, keine Telefonate: Wer der Spedition Streck einen Versandauftrag erteilen möchte, bestellt die gewünschten Leistungen wie im Online-Shop, per Mausklick, über die IT-Plattform AX4. Die Cloud-basierte IT-Lösung macht die Zusammenarbeit mit der mittelständischen Transportgruppe aus Lörrach um Vieles leichter. Davon profitieren sowohl Kunden, als auch die Spedition selbst. Denn sämtliche Vorgänge, die mit der Auftragsvergabe zusammenhängen, werden über die Plattform gesteuert.

Kunden, die ihre Transportgüter mit Streck versenden wollen, geben ihre Daten wie bei der Buchung einer Flugreise einfach per Web in das Online-Formular ein. Alle Abläufe, die mit dem Versandprozess zusammenhängen sind standardisiert, so dass eine einfache und schnelle Bearbeitung des Auftrages erfolgen kann. So müssen Kunden bei der Eingabe ihrer Sendungsdaten weder spezifische IT-Kenntnisse besitzen, noch besondere systemtechnische Voraussetzungen erfüllen. Ein Internetbrowser genügt.

„Über AX4 haben wir sowohl den Datenaustausch, als auch die Prozessschritte mit unseren Kunden vereinfacht und standardisiert. Die Flexibilität von AX4 Open ermöglicht uns kurzfristige, kundenindividuelle Lösungen auf Basis der standardisierten Prozesse“, sagt Bo?o Cicak, verantwortlich für die IT und das Projektmanagement bei der Streck Transport Gruppe.

Ein Vorteil der IT-Lösung liegt für Cicak darin, beliebig viele Kunden an die Plattform anbinden zu können und dabei die AX4 Masken flexibel und eigenständig auf Kundenbedürfnisse anpassen zu können ? mit dem Konfigurationstool AX4 Open. „Die Plattform vereinfacht die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und reduziert die Komplexität durch Transparenz der gemeinsamen Prozesse erheblich.“ Features, wie die automatische Plausibilitätsprüfung der Sendungsdaten oder ein gemeinsam erarbeitetes Regelwerk für Freigaben, sind Services, die gut bei Streck-Kunden ankommen.

Nach den ersten Erfahrungen im deutschen Markt, hat Streck den Einsatz von AX4 auf das internationale Speditionsgeschäft ausgedehnt. Aber AX4 kann noch mehr. Für einen bekannten Motorenhersteller managt das badische Unternehmen die weltweite Beschaffung für die Produktion. In diesem Fall fungiert AX4 als globaler Netzwerk-Leitstand, der alle Partner miteinander verbindet und die Supply-Chain-Schritte unternehmensübergreifend abbildet.

„Hersteller, Lieferanten und Logistiker haben alle den gleichen Blick auf den Lieferprozess und können sich optimal untereinander abstimmen“, erläutert Frauke Heistermann, Mitglied der Geschäftsleitung der AXIT AG, einen Vorteil der Lösung. Für den Motorenhersteller bedeutet dies: Er kann den Sendungsverlauf jederzeit kontrollieren und die Beschaffung besser planen.

Einen Einblick in die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von AX4 gewährt Bo?o Cicak, im Rahmen des 13. Praxisforums Logistik, das die AXIT AG als Betreiber der Logistikplattform AX4, am 19./20. März 2014 in Frankenthal veranstaltet. Anmeldung und Programminformationen unter www.axit.de/praxisforum.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*