Newsticker

Geis übernimmt deutschlandweite Distribution für SKF

Die international tätige Geis-Gruppe hat die Zusammenarbeit mit der SKF GmbH Deutschland ausgebaut: Für den Technologieanbieter mit Sitz in Schweinfurt verantwortet Geis seit Jahresbeginn die gesamte nationale Distributionslogistik im 24-Stunden-Service. SKF betreibt acht Werke in ganz Deutschland.

Für den schwedischen SKF-Konzern ist die Geis-Gruppe bereits seit zehn Jahren im logistischen Einsatz. „Angefangen haben wir 2004 mit der Distribution in Österreich. Schnell kamen die nationale Verteilung in Tschechien sowie internationale Direktlinien ? unter anderem in die Türkei und nach Italien ? hinzu“, erklärt Peter Gayer, Leiter Key Account Management bei der Hans Geis GmbH. „Ich freue mich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit jetzt mit diesem Großprojekt massiv ausbauen konnten.“

Acht Werke ? ein zentraler Partner

Der neue Auftrag umfasst die Warenverteilung ab allen acht deutschen SKF-Standorten in Berlin, Hockenheim, Lüchow, Meckesheim, Mühlheim an der Donau, Schweinfurt, Stuttgart und Walldorf. Hinzu kommen die für Deutschland bestimmten Waren der internationalen SKF-Werke in Belgien (Tongeren), der Schweiz (Liesthal), Italien (Airasca), Schweden (Göteborg) und Frankreich (St. Cyr), sowie externe Kunden der SKF Logistics GmbH aus den Niederlanden und Polen.

Da einige der nationalen und internationalen Werke außerhalb des direkten Geis-Einzugsgebietes liegen, arbeitet Geis eng mit den jeweiligen Partnern der Stückgut-Kooperation IDS zusammen. „Zentraler Ansprechpartner und Servicecenter für alle Werke und Aufträge ist aber unser Standort Kürnach“, sagt Henry Portisch, Niederlassungsleiter Kürnach. „Hier gehen auch die täglichen Avise der SKF-Sendungen ein.“

Ausgeklügelte Taktung

Nach fest definierten Zeitvorgaben holen dann je nach Standort Geis oder der jeweilige IDS-Partner vor Ort die Sendungen ab. Nur die internationalen Volumina speist SKF selbst ein. So werden die Mengen aus Italien, Schweden und Frankreich in Kürnach angeliefert und mit der Ware aus Schweinfurt konsolidiert. Die belgische Ware liefert SKF beim IDS-Partner in Neuss und im IDS-HUB in Neuenstein an. Bei diesen Sendungen besteht die Herausforderung darin, dass sie erst um 23 Uhr an den Standorten eintreffen. „Wie alle SKF-Sendungen müssen auch diese bereits am nächsten Tag ausgeliefert werden“, sagt Peter Gayer. „Das ist zeitlich sehr eng, aber durch ausgeklügelte Taktung der Verkehre machen wir es möglich.“

Über 150 Tonnen täglich

Ziel ist es, mindestens 98 Prozent aller Sendungen innerhalb von 24 Stunden bei den Empfängern ? hauptsächlich Händler und Automobilzulieferer ? zuzustellen. Mehr als 150 Tonnen transportiert Geis und die IDS-Partner auf diese Weise an jedem Werktag. „Auch bei dem neuesten Projekt ist Geis der gewohnt zuverlässige und flexible Logistikpartner“, sagt Sigrid Schmitt, Transport Manager, SKF Logistics Services Germany. „Das Gesamtpaket ist für uns die optimale Lösung für die Distributionslogistik in Deutschland.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*