Newsticker

Kühne + Nagel: Guter Start ins Jahr 2014

Kühne + Nagel - Neues Logistikzentrum in Nürnberg

Die Kühne + Nagel-Gruppe konnte im ersten Quartal 2014 durch die Konzentration auf renditeorientiertes Wachstum den Reingewinn gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 11,9 Prozent auf CHF 150 Mio. steigern. Der Landverkehr schloss das erste Quartal deutlich positiv ab; Ergebnissteigerungen zeigten auch die Luftfracht und die Kontraktlogistik. In der Seefracht ist vor allem das Volumen-wachstum hervorzuheben. Das Betriebsergebnis (EBITDA) der Gruppe erhöhte sich um 7,3 Prozent auf CHF 235 Mio. Das EBIT lag mit CHF 190 Mio. um 12,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

Der leichte Rückgang bei Umsatz und Rohertrag gegenüber dem Vorjahr ist auf die plangemässen Veränderungen von Lagerkapazitäten, Raten-verfall und Margendruck in See- und Luftfracht sowie vor allem auf die Wechselkursstärke des Schweizer Frankens zurückzuführen.

Seefracht
In der Seefracht erhöhte Kühne + Nagel sein Containervolumen um 6,9 Prozent; das Unternehmen disponierte 58.000 TEU mehr als im ersten Quartal des Vorjahrs. Vor allem auf den Routen von Europa nach Nord-amerika und Asien wurden deutliche Zuwächse erzielt, wohingegen sich das Lateinamerikageschäft weniger stark entwickelte. Obwohl in vielen Verkehren die Margen durch die Volatilität der Frachtraten unter Druck kamen, gelang es Kühne + Nagel, das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag mit 28,8 Prozent stabil zu halten.

Luftfracht
In der Luftfracht erhöhte Kühne + Nagel seine Tonnage um 1,4 Prozent bzw. 4.000 Tonnen gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Der Volumenzuwachs wurde hauptsächlich in Europa und Nordamerika generiert. Rückläufig entwickelten sich die Mengen in Asien sowie im Mittleren Osten und Afrika. Aufgrund der Fokussierung auf branchen-spezifische Luftfrachtlösungen und eines effizienten Kostenmanagements konnte das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag von 24,2 Prozent im ersten Quartal 2013 auf 28,3 Prozent verbessert werden. Das EBIT stieg um 17,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.

Landverkehre
Die konsequente Umsetzung der „Road 2 Profit“-Strategie führte im Landverkehr zu einer deutlichen Verbesserung der Geschäftsentwicklung. Kostenreduzierungen und die erfreuliche Entwicklung im europäischen Stückgutbereich wirkten sich im Ergebnis ebenfalls positiv aus. Bei einem um 6,9 Prozent (währungsbereinigt) erhöhten Nettoumsatz stieg das Betriebsergebnis überproportional auf CHF 12 Mio. an. Das EBIT lag mit CHF 3 Mio. im ersten Quartal 2014 wie erwartet im Plus.

Kontraktlogistik
Die Restrukturierungsmassnahmen in der Kontraktlogistik verbunden mit neuen Geschäftsentwicklungen zeigten deutliche Wirkung. Während sich der Nettoumsatz währungsbereinigt nur um 1,7 Prozent erhöhte, konnte das EBIT gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 13,8 Prozent gesteigert werden. Die EBITDA-Marge blieb mit 5,6 Prozent stabil.

Dr. Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG: „In einem leicht erholten Marktumfeld konnten sich alle unsere Geschäftsbereiche im Ergebnis behaupten und gleichzeitig unsere Marktpositionen stärken. Vor diesem Hintergrund sind wir mit dem Ergebnis im ersten Quartal 2014 zufrieden. Die vor einem Jahr eingeleiteten Massnahmen des Margen- und Kostenmanagements haben gegriffen. Unverändert werden wir unsere Strategie des renditeorientierten Wachstums fortsetzen.“

(Quelle: KN)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*