Newsticker

Sievert Handel Transporte intensiviert Wachstumsstrategie

Individuelle Logistiklösungen im Intermodalbereich durch flexibles Equipment.

Die Sievert Handel Transporte GmbH (sht) ist weiter auf Wachstumskurs: Trotz eines schwierigen Marktumfeldes konnte der branchenübergreifende Transport- und Logistikdienstleister im Jahr 2013 steigende Umsätze im Kerngeschäft sowie ein positives Betriebsergebnis verbuchen. Mittelfristig strebt das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Lengerich eine Steigerung des Jahresumsatzes von derzeit 90 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro an. Zur Erreichung dieses Ziels sollen bereits im laufenden Geschäftsjahr das bestehende Kunden- und Produktportfolio erweitert sowie weitere Firmen aus der Transport- und Logistikbranche übernommen werden.

„Wir wollen unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Und das schaffen wir nur, wenn wir die Anforderungen des Marktes als Chance begreifen“, sagt Rui Macedo, Geschäftsführer der sht. So wurde beispielsweise mit dem Einstieg in das Intermodalgeschäft eine Reihe neuer Logistiklösungen für ökologisch ausgerichtete Industriekunden in das Angebotsspektrum aufgenommen. Firmenübernahmen, wie zuletzt die der Adolf Schuck Transport + Logistik GmbH, hätten zudem dafür gesorgt, dass die sht ihr Logistiknetzwerk in Deutschland sukzessive ausbauen konnte und somit noch stärker im Umfeld der einzelnen Kunden vertreten ist.

Neben den Chancen sieht Rui Macedo aber auch Risiken: „Wir werden immer wieder Situationen haben, in denen wir unsere ursprünglichen Entscheidungen überdenken müssen, weil sich Kundenbedürfnisse oder Rahmenbedingungen im Markt sehr schnell verändern.“ Als Beispiel führt Macedo ebenfalls das Intermodalgeschäft an: „Hier liegt unser Fokus nicht mehr rein auf 30-Fuß-Containern, sondern vielmehr auf individuellen Logistiklösungen, die beispielsweise durch den Einsatz von ADR-, Open-Top- und Curtainside-Containern ermöglicht werden.“

Für das laufende Geschäftsjahr plant die sht eine weitere Ausweitung des Produktportfolios. Neben individuellen Transportdienstleistungen für unterschiedliche Branchen steht vor allem der Ausbau der Logistik- und Lagerservices an allen 17 Standorten in Deutschland im Vordergrund. So sollen einzelne Lagerstandorte zum Multi-User-Warehouse ausgebaut werden, eine ADR-Zertifizierung erhalten oder den Status eines Zolllagers bekommen. Ebenso ist eine stetige Erweiterung des Fuhrparks mit flexiblem Transportequipment geplant.

Das anvisierte Umsatzziel von 150 Millionen Euro jährlich soll nach Angaben von Macedo bis zum Jahr 2019 durch organisches und anorganisches Wachstum erreicht werden. Wie in den Jahren zuvor strebt die sht deswegen auch zukünftig die Übernahme von geeigneten Transport- und Logistikunternehmen an. „Die ambitionierte Expansionsstrategie bis 2019 soll das Unternehmen nachhaltig stärken und hat zudem einen historischen Hintergrund“, sagt Macedo und spielt damit auf das Jubiläum der Sievert Baustoffgruppe an. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Osnabrück ist Muttergesellschaft der sht und feiert in fünf Jahren ihr 100-jähriges Bestehen.

Die Eigenkapitalquote des Transport- und Logistikdienstleisters liegt derweil bei über 40 Prozent. Für Rui Macedo eine gute Ausgangslage für weitere Firmenkäufe, mit denen in erster Linie das Transportnetzwerk in Deutschland ausgebaut und die bestehenden Dienstleistungen ergänzt werden sollen: „Dank der finanzstarken Unternehmensgruppe sowie unserer hohen Eigenkapitalquote können wir am Markt bankenun-abhängig agieren.“ Ziel sei es, bis zum Jubiläumsjahr noch drei bis fünf neue Übernahmen in der Transport- und Logistikbranche zu tätigen.

(Quelle:  Sputnik GmbH )

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*