Newsticker

InterRail und KTZ Express verstärken Zusammenarbeit

InterRail

Die InterRail Gruppe mit Sitz in St. Gallen/Schweiz und die JSC „KTZ Express“ (KTZE), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Kasachischen Eisenbahnen, haben ihre Zusammenarbeit jetzt deutlich erweitert. Am 21. April unterzeichneten der Präsident der KTZE Sanzhar Yelyubayev und der CEO der InterRail Holding AG Howard Lamb sowie InterRail Präsident Hans Reinhard einen Vertrag über die Förderung von internationalen Güterverkehren zwischen Westeuropa und Kasachstan.

Dazu sollen unter anderem eine umfassende Bereitstellung von qualitativ verbesserten Speditions- und Logistikservices für multimodale Verkehre mit Kasachstan und gemeinsame Marketing- und Werbeaktivitäten dienen. InterRail übernimmt mit dem jetzt vereinbarten Vertrag die Vertretung des nationalen multimodalen Operators Kasachstans KTZ Express auf dem Gebiet der EU und der Schweiz. Der Focus des Vertrags zwischen InterRail und KTZ Express liegt auf Speditions- und Logistikservices für Bahnverkehre im euroasiatischen Kontext. Beide Unternehmen arbeiten hierbei schon seit längerem zusammen. Die Palette der vereinbarten Leistungen, die von InterRail für diese Verkehre in Westeuropa erbracht werden, reicht von der Koordinierung von Bestellungen über die Bereitstellung wettbewerbsfähiger Frachtraten bis zum Containermanagement und der Rückführung von Containern. Ein besonderer Akzent ist hier auch auf die Einbeziehung der von Unternehmen der InterRail Gruppe betriebenen Ostwind/Westwind-Containerzugverkehre gelegt.

Darüber hinaus werden InterRail und mit der Gruppe verbundene weitere Unternehmen ihre Erfahrungen und Angebote für kombinierte Bahn/See-Verkehre über die baltischen Häfen sowie für multimodale Verkehre über die neue „Seidenstraße“ unter Einbeziehung des Schwarzen und Kaspischen Meeres und weiterer Regionen auf dem Weg von Europa nach Kasachstan einbringen. Als eine Option orientiert der Vertrag auch auf die gemeinsame Entwicklung neuer Produkte des multimodalen Verkehrs.

Die starke Gewichtung multimodaler Aspekte und komplexer Logistikservices im Vertrag zwischen InterRail und KTZ Express hängt unmittelbar mit der Funktion dieser Gesellschaft im kasachischen Transport- und Logistiksektor zusammen. Sie wurde 2011 im Auftrag des Präsidenten der Republik Kasachstans Nursultan Nazarbayev auf der Basis der JSC „Nationales Unternehmen „Kazakhstan Temir Zholy“ /KTZ als nationales multimodales Transport-Logistik Unternehmen mit international vergleichbaren Standards gebildet. Ziel war die Schaffung eines komplexen Zentrums für die Bereitstellung von Dienstleistungen des Eisenbahn-, Straßen-, Lufttransports und anderer Transportarten zur Entwicklung des Transitpotentials des Landes und der Platzierung kasachischer Produkte auf den äußeren Märkten. Das Unternehmen hat Niederlassungen in China, der GUS, im Baltikum und der EU.

Seine Muttergesellschaft KTZ als nationales Bahnunternehmen ist in der Bereitstellung von Eisenbahnfrachtdienstleistungen einschließlich des Eigentums an rollendem Material und dessen Management auf dem Territorium Kasachstans und weiterer Länder mit der Spurweite von 1520 mm engagiert. Im Interesse der Entwicklung komplexer Logistikservices wurde KTZ Express auch die Leitung des internationalen Seehandelshafens Aktau am Kaspischen Meer, der Sonderwirtschaftszone „Khorgos-Östliche Tore“ am neuen Eisenbahngrenzübergang Khorgos nach China und von insgesamt 11 Flughäfen übertragen. Auf diese Weise integriert das Unternehmen heute Eisenbahn-, See-, Luft- und Straßentransporte, die Infrastruktur von Hafen und Flughäfen aber auch das in Entwicklung befindliche Netz von Terminals und Transport-Logistik Zentren im Land. Das Unternehmen bietet Door-to-door Verkehre und ist unmittelbar an der Entwicklung von Logistikketten beteiligt.

„Insgesamt ergeben sich durch die komplexe Herangehensweise gute Voraussetzungen für eine perspektivreiche Entwicklung des kasachischen Transport- und Logistiksektors,“ schätzt InterRail Präsident Hans Reinhard ein. „Kasachstan ist dabei sich zu einem wichtigen Hub für die gesamte Region und die euroasiatischen Verkehre zu entwickeln. Für InterRail ist es daher eine besonders wichtige Plattform sowohl für unsere Verkehre von und nach Zentralasien wie auch die Transitverkehre von China nach Europa, die wir durch die zuverlässige Umsetzung unseres Vertrages mit KTZ Express noch stärker fördern wollen,“ unterstreicht er die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen.

(Quelle: InterRail)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*