Newsticker

Mitteldeutsche Airport Holding unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Henan Province Airport Group

Mitteldeutsche Airport Holding unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Henan Province Airport Group Foto: Leipzig/Halle Airport, Uwe Schoßig - Bildunterschrift (v.l.n.r.): Burkhard Jung, Oberbürgermeister Stadt Leipzig; Markus Kopp, Vorstand Mitteldeutsche Flughafen AG; An Huiyuan, Chairman Henan Province Airport Group

Die Henan Province Airport Group und die Mitteldeutsche Airport Holding verbindet künftig eine strategische Flughafenkooperation. Sie hat das Ziel, gemeinsam Luftfrachtverkehrsverbindungen zu entwickeln und die Standorte als zentrale Drehscheiben für die Verteilung von Warenströmen in China und Europa zu stärken. Diese Vereinbarung wurde am Donnerstag, 8. Mai, in der Messestadt im Beisein des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung unterzeichnet.

„Das Interesse der Chinesen bestätigt, dass sich der Ausbau und die Investitionen in den Flughafen- und Logistikstandort Leipzig/Halle gelohnt haben. Wir erwarten darüber hinaus ein verstärktes Engagement asiatischer Investoren aus Industrie und Handel“, sagte Oberbürgermeister Jung zur Vertragsunterzeichnung.

Die chinesische Zentralregierung in Peking lenkt derzeit verstärkt Industrieansiedlungen in neue innerchinesische Entwicklungsgebiete. Dafür ist es notwendig, auch entsprechende globale Logistikketten und die dazugehörigen Dienstleistungen zu schaffen. Für dieses Vorhaben suchen die Verantwortlichen aus der chinesischen Politik und Wirtschaft geografisch gut gelegene Standorte in Europa, von denen sie ihre Waren in kurzer Zeit und hoher Qualität aufnehmen und verteilen können.

„Mit Leipzig/Halle, dem fünft größten europäischen Frachtflughafen, haben wir einen vielversprechenden Partner für die Vernetzung unserer aufstrebenden Region mit dem europäischen Kontinent gefunden. Unsere Wahl ist auf Leipzig/Halle gefallen, weil wir die zentrale Lage des Flughafens, dessen hervorragende intermodale Verkehrsanbindung sowie die uneingeschränkten Betriebszeiten schätzen. Unter diesen Voraussetzungen erwarten wir eine konstruktive und ergebnisreiche Zusammenarbeit“, sagte An Huiyuan, Chairman der Henan Province Airport Group.

Leipzig/Halle ist hier mit seiner 24-Stunden-Betriebsgenehmigung für Luftfrachtverkehre als ideal für den Warentransport zwischen Europa und China von den Verantwortlichen in Zhengzhou eingestuft worden. Im Gegensatz zu anderen Standorten mit eingeschränkten Betriebszeiten können Fluggesellschaften so zusätzliche Standzeiten innerhalb der globalen Transportkette vermeiden.

„Mit dem Zhengzhou Xinzheng International Airport erweitern wir unser globales Kooperationsnetz auf nunmehr vier asiatische und zwei amerikanische Partnerflughäfen. Damit werden wir künftig noch intensiver an der Entwicklung neuer sowie dem Ausbau bestehender Luftfrachtverbindungen arbeiten können“, zeigte sich Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, überzeugt. „Der Vorteil, rund um die Uhr Luftfracht abfertigen zu können, wird zusätzliche Warenströme über Leipzig/Halle lenken. Damit werden am Flughafen und im Umland nicht nur bestehende Arbeitsplätze gesichert, sondern auch neue entstehen“, fügte Markus Kopp hinzu.

(Quelle: Mitteldeutsche Airport)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*