Newsticker

Durchwachsener Auftakt für Waggonvermieter VTG

VTG Schienenlogistik

Das Hamburger Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG zeigt im ersten Quartal 2014 innerhalb ihrer Geschäftsbereiche ein gemischtes Bild. Während die Waggonvermietung mit Umsatz- und Ergebniswachstum weiterhin zur positiven Entwicklung des Unternehmens beitrug, war der Geschäftsbereich Schienenlogistik durch die Krimkrise und den milden Winter belastet. Das gab das Unternehmen heute in einer Pressemitteilung bekannt. Der Konzernumsatz blieb demnach im Vergleich zum ersten Quartal 2013 mit 199,6 Mio. Euro nahezu konstant (Vorjahr: 202,1 Mio. Euro). Auch das EBITDA – also der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen – bewegte sich mit 44,0 Mio. Euro nur leicht unter dem Vorjahreswert von 45,0 Mio. Euro.

Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Quartal lag nach Unternehmensangaben insgesamt unterhalb der Erwartungen. Insbesondere der Geschäftsbereich Schienenlogistik konnte aufgrund der politischen Spannungen zwischen der Ukraine und Russland sowie der Marktentwicklung im Produktsegment Flüssiggüter das geplante Umsatzwachstum nicht realisieren. Der Vorstand der VTG AG geht davon aus, dass diese belastenden Faktoren auch in den kommenden Monaten anhalten werden und passt aus diesem Grund seine Umsatzprognose für den Konzern moderat an. Für das Jahr 2014 wird ein Konzernumsatz zwischen 800 und 900 Mio. Euro erwartet (zuvor: 850 bis 950 Mio. Euro). Da es sich im Geschäftsbereich Schienenlogistik um Geschäft mit vergleichsweise niedrigen Margen handele, bleibe die Konzernprognose für das EBITDA unverändert. Allerdings geht der Vorstand davon aus, den Zielkorridor von 188 bis 200 Mio. Euro für das EBITDA eher am unteren Ende zu treffen.

Quelle: VTG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*