Newsticker

Dachser fordert höhere Wertschätzung für Berufskraftfahrer

„Der Fahrerberuf braucht wieder eine besondere Wertschätzung, und zwar von allen am Verkehrswesen beteiligten Akteuren“, so Bernhard Simon. In der neuen Ausgabe des „DACHSER magazin“ spricht der CEO des internationalen Logistikdienstleisters Dachser mit dem Präsidenten des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, über Fahrermangel und die Bedeutung der Nutzfahrzeugindustrie für den Standort Deutschland.

„Die Leistung, die Berufskraftfahrer heute für unsere Wirtschaft und Gesellschaft bringen, wird vielfach leider überhaupt nicht richtig eingeschätzt. Sonst würden uns heute in Deutschland nicht schon zirka 20.000 Fahrer fehlen“, so Simon im DACHSER magazin. Im Durchschnitt werden pro Bundesbürger täglich mehr als 110 Kilogramm Güter per LKW transportiert. Doch nicht allein der Beitrag zur Wirtschaftsleistung verdiene Anerkennung, so Simon: „Nicht zu vergessen: Die Fahrer tragen eine große Verantwortung für die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen. Allein deswegen gebührt ihnen schon ein besonderer Respekt.“

Simons Gesprächspartner Matthias Wissman verweist in dem Dialog zudem auf die Bedeutung der Nutzfahrzeugindustrie in Deutschland: „Mehr als 70 Prozent der gesamten Transportleistung in Deutschland erfolgt per LKW. Nutzfahrzeuge sind der Antrieb unseres Wohlstandes.“ Mit dem Vorurteil, LKW seien ineffiziente Spritschlucker, räumt der Präsident des VDA auf: „Ein 40-Tonner braucht im Schnitt 30 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Bezogen auf einen vollbesetzten PKW mit einem Gesamtgewicht von zwei Tonnen entspricht das einem Verbrauch von 1,5 Liter pro 100 Kilometer Autobahnfahrt.“

(Quelle: Dachser)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*