Newsticker

Loxx erschließt die Wolgaregion

Gleich drei neue Ziele im Föderationskreis Wolga beliefert Loxx nun direkt ab Gelsenkirchen mit Stückgut: Toljatti in der Oblast Samara, Engels in der Oblast Saratov und Ufa. Die Zahl der Destinationen in der Wolgaregion steigt somit von vier auf sieben. Außerdem beliefert Loxx nach eigenen Angaben als einziges Unternehmen ganze 14 russische Destinationen auf direktem Weg mit Stückgut.

Freitags starten die Lkws vom Loxx-Hauptsitz aus in Gelsenkirchen. Die Regellaufzeit bis nach Samara/Toljatti und Saratov/Engels beträgt acht Tage; nach Ufa sind es zehn Tage. Beiladungen sind montags in Warszawa möglich. Ab der polnischen Hauptstadt beträgt die Regellaufzeit nach Toljatti und Engels sechs Tage; nach Ufa acht Tage.

Das etwa 720.000 einwohnerstarke Samara/Toljatti am Wolgamittellauf ist als Industriezentrum vor allem für seine Lada-Werke bekannt. Das Hauptwerk der Pkw-Bauer in Toljatti ist das größte Autowerk in Russland. Auch die Chemie- und Lebensmittelindustrie sowie der Maschinenbau sind in der Region stark vertreten.

Im Raum Sararatov/Engels ist eine Vielzahl deutsch-russischer Gemeinschaftsunternehmen ansässig. Industriell geprägt ist die Region ebenfalls durch den Maschinenbau sowie die Chemie- und Erdölindustrie. Ufa gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt für den Transport. Vorherrschend ist hier vor allem die Erdölindustrie.

Mit der Aufnahme von Toljatti, Engels und Ufa in den Fahrplan erweitert das Unternehmen seine Liste an Destinationen in den Föderationskreis Wolga ein weiteres Mal. Dort werden ebenfalls direkte Stückgutverkehre nach Nizhiny Novogorod, Kazan, Perm und Magnitogorsk angeboten. Außerdem fährt Loxx Stückgut direkt bis in die Föderationskreise Ural und Sibirien nach Ekaterinburg, Tscheljabinsk, Omsk, Novosibirsk, Kemerovo, Krasnojarsk und Irkutsk.

Da für den Stückgutverkehr in die 14 russischen Destinationen zeitraubende Umladungen in Moskau oder die Verzollung in Smolensk entfallen, erhält Loxx Aufträge aus ganz Europa und direkt aus den asiatischen Emfpangsstädten.

(Quelle: Loxx)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*