Newsticker

Goodman investiert in europäischen Topstandort

Goodman investiert in europäischen Topstandort

Goodman investiert weiterhin europaweit in logistische Topstandorte und baut dabei seine Aktivitäten im Hamburger Hafen aus. Mitten im GVZ Altenwerder, einer der wichtigsten Logistikdrehscheiben Deutschlands, und in direkter Nachbarschaft zum Containerterminal hat der Konzern eine 35.000 m2 große Bestandsimmobilie erworben. Auf dem rund 81.000 m2 großen Grundstück plant das Unternehmen zudem die Entwicklung von 12.000 m2 neuer Logistikfläche. Das Investitionsvolumen im westlichen Hafenteil beträgt insgesamt über 30 Millionen Euro.

Derzeit ist die 35.000 m² große Bestandsimmobilie langfristig an einen dänischen Logistikdienstleister vermietet und wird in das Portfolio von Goodman European Logistics Fund (GELF) aufgenommen, das Goodman verwaltet. Die 2006 errichtete Immobilie bietet eine lichte Hallenhöhe von 11,70 m und verfügt über 60 Ladetore. Mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, einer Fußbodenheizung im Inneren und Lichtbändern in der Fassade fügt sich das Objekt außerdem optimal in das Nachhaltigkeitskonzept des Konzerns ein.

„Der Abschluss im Hamburger Hafen zeigt, dass wir mit Nachdruck unsere Strategie verfolgen, an Core-Standorten der Logistik in Europa zu entwickeln und dort erstklassige Anlagen zu erwerben“, sagt Emmanuel Van der Stichele, GELF Fund Director. „Durch die Eröffnung des Goodman Büros in der Hafencity sowie den Erwerb von Bestandsimmobilien haben wir in den letzten Jahren unsere Position im Hamburger Raum weiter gestärkt. Die Immobilie in Altenwerder erfüllt unsere hohen Qualitätsstandards und wird dadurch langfristig zur Wertsteigerung im GELF-Portfolio beitragen.“

Im Rahmen der Akquisition hat sich GELF außerdem die Möglichkeit gesichert, weitere 12.000 m2 Logistikfläche auf dem Grundstück im GVZ Altenwerder zu entwickeln. Diese kann flexibel vermarktet werden und lässt sich bei Bedarf auch kleinteiliger vermieten. Für Logistikdienstleister bietet der Standort eine trimodale Anbindung an Straße, Schiene und das Containerterminal Altenwerder. Die geplante Neuentwicklung kann von zwei Seiten angedient werden, so dass ein schneller Warenumschlag möglich ist. Großzügige Außenbereiche stehen zum Beispiel für Frachtcontainer zur Verfügung. Da Goodman bereits eine Baugenehmigung vorliegt, kann der Konzern die Neuentwicklung kurzfristig umsetzen.

„Wir freuen uns im GVZ Altenwerder im westlichen Teil des Hafens zu investieren und gleichzeitig eine Neuentwicklung an einem der wichtigsten Logistikdrehscheiben Deutschlands zu starten. Durch die zusätzliche Entwicklung der 12.000 m² großen Immobilie sind wir bereit, den zukünftigen Flächenbedarf im Hamburger Hafen kurzfristig zu bedienen“, erklärt Christof Prange, Head of Business Development. Er ist für den Hamburger Markt zuständig.

Ebenfalls am westlichen Hafenrand entwickelt Goodman momentan 40.000 m2 Logistikfläche auf der Dradenau im Stadtteil Waltershof. Nach der Fertigstellung der ersten Einheit mit 10.000 m2 steht der Konzern momentan in Kontakt mit potenziellen Kunden und plant, die Gespräche zeitnah abzuschließen. Dabei sind Vermietungen von 5.000 bis 40.000 m2 möglich. Die neue Immobilie hat eine lichte Hallenhöhe von 12 m und erfüllt die Anforderungen aller drei Wassergefährdungssklassen (WGK). Da es sich um besonders hochwertige Immobilienentwicklungen an einem multimodalen Standort handelt, trägt das Projekt auf der Dradenau den Namen Goodman Interlink Hamburg.

(Quelle: Goodman)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*