Newsticker

L.I.T. verstärkt Engagement in der Getränkelogistik

L.I.T. Foto Geschäftsführer Breuer Simeon Breuer, Geschäftsführer L.I.T. Spedition GmbH: Rüstet die gesamte LKW-Flotte auf Euro VI um und strebt eine deutliche CO2-Reduzierung an.

Für den Bereich der Getränkeindustrie investiert die L.I.T. AG in neues Transportequipment. Ziel ist es, auf die starken Schwankungen in der Branche noch besser und schneller zu reagieren. L.I.T. setzt den Großteil der neuen Lkw bei einem global führenden Softdrinkhersteller am Standort Mönchengladbach sowie bei dem weltweit größten Bierproduzenten in Bremen ein. Mit einem Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro rüstet der Logistikdienstleister aus dem niedersächsischen Brake Teile seiner Fahrzeugflotte von Euro V auf Euro VI um. Darüber hinaus strebt die Unternehmensgruppe für die Zukunft eine weitere Reduzierung der CO2-Emmission sowie eine Anschaffung von Lkw mit alternativen Kraftstoffen an.

Simeon Breuer, Geschäftsführer der L.I.T. Spedition GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der L.I.T. AG, erklärt die Hintergründe des gesteigerten Engagements: „Durch das neue Transportequipment werden wir den gestiegenen Anforderungen des Marktes gerecht und bieten unseren Kunden flexible Logistiklösungen. Das Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro belegt, dass wir auch in Zukunft höchste Ansprüche an Qualität und Umweltschutz stellen.“

Neben der Umrüstung der Lkw-Flotte auf Euro VI für einen Softdrinkhersteller am Standort in Mönchengladbach erhöht L.I.T. auch die Anzahl der eingesetzten Lkw bei dem global führenden Bierproduzenten in Bremen. Durch diese Maßnahmen will der Logistikdienstleister aus dem niedersächsischen Brake sein Engagement in der Getränkelogistik sukzessive ausbauen.

Damit auch zukünftig nach den Maximen von wirtschaftlichem Erfolg und Umweltschutz gehandelt werden kann, beabsichtigt die L.I.T. AG die CO2-Belastung weiter zu reduzieren. „Wir analysieren kontinuierlich neue Möglichkeiten, von denen unsere Kunden profitieren. Der Umstieg auf Gasantriebe stellt für uns eine weitere Alternative dar“, sagt Breuer. Ziel sei es zudem, das erfolgreiche Geschäft in der Getränkelogistik auszubauen und neue Kunden in diesem Segment zu gewinnen.

(Quelle: L.I.T.)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*