Newsticker

logport IV in Kamp-Lintfort geht 2015 an den Markt – neue Arbeitsplätze für die Region

logport - Vertragsunterzeichnung für logport IV Hintere Reihe v.l.n.r.: Aufsichtsrat der logport ruhr GmbH: Prof. Dr. Hans-Peter Noll (Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH), Erich Staake (Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG), Dr. Jürgen Rupp (Vorstandsmitglied der RAG Aktiengesellschaft), Markus Bangen (Vorstandsmitglied der Duisburger Hafen AG). Vorderer Reihe v. l. n. r.: Martin Notthoff (Kämmerer der Stadt Kamp-Lintfort), Prof. Dr. Christoph Landscheidt (Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort), Detlev Stickann (Geschäftsführer der logport ruhr GmbH), Markus Teuber (Geschäftsführer der logport ruhr GmbH). © duisport/Köppen

Die Realisierung des interkommunalen Logistikzentrums logport IV in Kamp-Lintfort ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen. Der Aufsichtsrat der logport ruhr GmbH, ein Beteiligungsunternehmen der Duisburger Hafen AG und der RAG Montan Immobilien GmbH, hat die entscheidenden Beschlüsse zu logport IV gefasst. In einem ersten Schritt zur Umsetzung wurde mitte dieser Woche der städtebauliche Vertrag unterzeichnet.

logport ruhr wird den 30 Hektar großen Standort mit Unterstützung der wir4-Wirtschaftsförderung vermarkten. Der Fokus liegt auf Unternehmen der wertschöpfenden Logistik sowie auf Handels- und Produktionsunternehmen mit einem erhöhten Flächen- und Logistikbedarf. „Bildung und Logistik sind unsere Zugpferde für den Strukturwandel. Der ehemalige Kohlenlagerplatz ist als Standort für ein Logistikzentrum ideal. Ich erhoffe mir daher einige hundert neue Arbeitsplätze“, betont Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

Ein ganz entscheidender Vorteil des Standorts an der Norddeutschlandstraße liegt in der sogenannten bimodalen Erschließung. Neben einer direkten Abfahrt vom Autobahnzubringer B 528, die durch die logport ruhr noch gebaut wird, punktet die Fläche gleichzeitig durch einen Bahnanschluss. Dadurch besteht eine direkte Verbindung mit der Logistikdrehscheibe Duisburger Hafen sowie eine optimale Anbindung an das internationale Verkehrsnetz. „Durch die Vernetzung mit der Logistikdrehscheibe duisport wird logport IV an die internationalen Märkte angebunden. Damit wollen wir nicht nur die Attraktivität der Logistikflächen steigern, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Wirtschafts- und Logistikstandortes Rhein-Ruhr leisten“, so Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG. „Mit logport IV wollen wir vor allem die hohe Nachfrage internationaler Unternehmen mit einem hohen Logistikbedarf abdecken. Die zügige und nachhaltige Entwicklung dieses Logistikstandortes ist daher von hohem regionalem Interesse“, ergänzt Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien.

Momentan wird Planungsrecht für den Standort geschaffen. In der zweiten Jahreshälfte steigt logport ruhr flankiert durch die wir4-Wirtschaftsförderung aktiv in die Werbung und Vermarktung ein.

(Quelle: logport ruhr)

1 Kommentar zu logport IV in Kamp-Lintfort geht 2015 an den Markt – neue Arbeitsplätze für die Region

  1. Patrick S. // 19. August 2014 um 13:15 // Antworten

    Die Logistik bleibt auch auf absehbare Zeit ein Jobmotor in der Region. Solche Investitionen und Vorhaben sind daher genau der richtige Schritt um weiterhin neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*