Newsticker

Chep startet mit neuer Viertelpalette für den deutschen Markt

Chep

Chep hat heute eine neue Generation der Kunststoff-Viertelpalette auf den Markt gebracht. Diese ist seit Anfang Juli für mehr als 1.400 Kunden in Deutschland verfügbar. Das neue Produkt ist Cheps Antwort auf die Anforderungen des Marktes aus der „Last Mile“ Studie nach mehr Nachhaltigkeit, geringeren Kosten, verbesserter Effizienz und noch mehr Ressourcenschonung durch Recycling.
 
Cheps neue Generation der Viertelpalette ersetzt die bisherige Chep Viertelpalette, die vor über 20 Jahren auf den Markt kam, und misst wie ihre Vorgängerin 600 x 400 mm. Dank des durchdachten Designs ist die neue Viertelpalette sehr effizient nestbar, stabil und leichter handhabbar als vergleichbare Transportplattformen. Außerdem bietet die neue Viertelpalette spezielle Befestigungsmöglichkeiten, damit kundeneigene POS-Displays aus Pappe sicherer und schneller befestigt werden können. Dies entspricht den heutigen Anforderungen des umfangreichen Netzwerkes von mehr als 55.000 Anlieferstellen bei Herstellern und Händlern, die nach einer innovativen Kunststoff-Transportplattform suchen.

Die neue Generation der Chep Viertelpalette wurde intensiv und gründlich von unabhängigen Verbänden, darunter dem Fraunhofer-Institut, geprüft und nach der GS-Norm und TÜV zertifiziert. Dr. Volker Lange, Abteilungsleiter Verpackungs- und Handelslogistik beim Fraunhofer-Institut, erklärte: „In unserem Verpackungslabor konnten wir die statische, dynamische und klimatische Stabilität des neuen Designs im direkten Vergleich zur früheren Chep Viertelpalette bestätigen. Die Implementierung von mehr als 30 Wiederholungen pro Test gewährleistet dabei, dass die Ergebnisse statistisch gesichert sind.“ Zusätzlich wurden im Kunststoff-Institut GmbH in Lüdenscheid, Materialtests durchgeführt. Bei diesen Tests wurde die Langlebigkeit der neuen Viertelpalette überprüft und erfolgreich bestätigt.

Die neue Viertelpalette ist leichter als die derzeitige Viertelpalette; sie wiegt nur rund 1,9 kg (gegenüber 2,1 kg). Durch die reduzierte Nesthöhe passen nun statt der bisher 30 Paletten 36 ineinander gestapelte Paletten in einen Lkw. Dies spart 20 Prozent an Platz ein und reduziert die Zahl der Lkws auf der Straße sowie die CO2-Emissionen. Zusätzlich wurde die neue Viertelpalette auch mit dem Blauen Engel zertifiziert: Bei der P0604B handelt es sich um ein zertifiziertes  CO2–neutrales Produkt. Das bedeutet, dass die bereits reduzierten CO2–Emissionen der neuen Palette vollständig durch Wiederaufforstungsprojekte kompensiert werden.

Christophe Campe, Vice President und Landeschef der Chep Deutschland GmbH, erklärte: „Unser Ziel ist es, die Supply Chains unserer Kunden und Partner zu optimieren. Die neue Generation der Viertelpalette bestätigt unsere Erfolgsbilanz als einer der weltweit führenden Anbieter im Pooling von Paletten und Behältern.“

Um den Bedarf für eine überarbeitete Viertelpalette zu ermitteln, organisierte Chep in sieben europäischen Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien, Workshops mit dem Titel „Last Mile Solutions“ und lud hierzu Hersteller, Retailer und Logistikdienstleister ein. Das Ziel der Workshops war, Ineffizienzen in der „letzten Meile“ der Supply Chain zu identifizieren. Hier treten bis zu 65 Prozent der Supply Chain-Kosten auf, primär aufgrund der erheblichen Anzahl verschiedener Plattformen und des Aufwands, der zum Auffüllen von Ware im Geschäft erforderlich ist.

Die aus den gesammelten Ergebnissen entstandene neue Viertelpalette wurde über die letzten 18 Monate im Chep Innovation Center in Orlando (Florida) in Zusammenarbeit mit Forschung, Entwicklung und Partnern entwickelt. Im Anschluss an einen Pre-Launch-Test in Deutschland erhielt Chep umfangreiches positives Feedback. So zeigte sich beispielsweise der Drogerie-Einzelhändler Rossmann sehr zufrieden mit den neuen Viertelpaletten. Maike Quidde, verantwortlich für das Ladungsträgermanagement bei Rossmann, blickt der Umstellung auf die neuen Paletten gelassen entgegen: „Die neue Chep Viertelpalette wurde uns während und jetzt auch nach Abschluss der Entwicklungsarbeit vorgestellt. Wir haben mit Chep den Austausch des bestehenden Viertelpalettenpools besprochen und sehen in der operativen Umsetzung sowohl in unseren Filialen als auch unseren Logistikzentren keine Hindernisse.“

Chep erwartet, dass die Palette ein herausragender Erfolg in Deutschland sein wird, und freut sich schon, die Palette in weiteren Ländern auf den Markt zu bringen, darunter in den Beneluxländern, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Polen.

Quelle: Chep

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*