Newsticker

DB Schenker erweitert Intermodalverkehre aus Asien

Schenker

Mit einem neuen Drehkreuz in Osaka, Japan, erweitert DB Schenker sein Intermodalangebot von Nordasien nach Europa. Das Zolllager in Rinku, zwischen dem internationalen Flughafen Kansai und dem Hafen Osaka, bietet ideale Voraussetzungen für die effiziente Kombination aus Luft- und Seefracht zwischen Asien und Europa sowie auch den USA. Die Kunden profitieren von 50 Prozent kürzeren Transitzeiten als auf der bisherigen Route über Dubai.

Die neue Lösung wurde entwickelt, um den Wunsch nach kürzeren Laufzeiten zu erfüllen. „Unsere Kunden in Europa haben wiederholt nach einer Lösung verlangt, mit der sich die Gütertransportzeiten aus Nordasien verkürzen lassen. Wir haben verschiedene Optionen geprüft und festgestellt, dass Osaka die Kriterien für ein neues Drehkreuz erfüllt. Dann haben wir das Projekt innerhalb von sechs Wochen in Gang gesetzt”, erklärt Janaka De Silva, Leiter DB SCHENKERskybridge für die Region Asien-Pazifik. Kunden kommen aus der Modebranche, aber auch Pharma- und Elektronikunternehmen profitieren bereits von der neuen Lösung.

Das dichte DB SCHENKERskybridge-Netzwerk verbindet die Vorteile von Luft- und Seefracht – die Geschwindigkeit des Luftverkehrs und die moderaten Preise für Seefracht – insbesondere für Transporte von Asien via Dubai nach Europa. Es gewährleistet einen reibungslosen Ablauf, da beide Etappen und auch die Zollabfertigung in Händen von DB Schenker liegen. Zudem führt die die Kombination von Schiff und Flugzeug zu einer deutlichen Reduktion der CO2-Emissionen im Vergleich zu reiner Luftfracht, wodurch sich die Gesamtumweltbilanz des Kunden verbessert.

Quelle: DB Schenker

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*