Newsticker

Geis expandiert in der Region Fulda

Geis_Spatenstich_Terminal_Kerzell Foto: Geis-Gruppe

Die international tätige Geis-Gruppe baut ihr Engagement in der Region Fulda weiter aus: Der Logistikdienstleister errichtet in den kommenden Monaten ein neues Speditionsterminal im osthessischen Eichenzell (Ortsteil Kerzell). Das teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Am gestrigen Dienstag starteten mit dem symbolischen ersten Spatenstich (Foto) offiziell die Bauarbeiten auf dem rund 56.000 Quadratmeter großen Grundstück im neuen Industrie- und Gewerbegebiet „Am Eichenzeller Weg“. Die Geis-Gruppe investiert nach eigenen Angaben rund 10 Millionen Euro in den Standort. Der Neubau der Geis-Gruppe wird über 6.000 Quadratmeter Umschlagfläche verfügen. Hinzu kommt ein Bürokomplex mit rund 1.200 Quadratmetern Fläche. Für einen raschen Warenumschlag sollen 60 Be- und Entladetore sorgen. Mit dem Bau des modernen Speditionsterminals verdreifacht die Geis-Gruppe ihre Kapazitäten am Standort Fulda/Eichenzell. Parallel steigt die Zahl der Arbeitsplätze von zurzeit 10 auf rund 40 direkt nach der geplanten Inbetriebnahme des Terminals im Januar 2015. In der Endausbaustufe will Geis in Eichenzell 130 bis 150 Mitarbeiter beschäftigen.
Im Raum Fulda ist die Geis-Gruppe bereits seit 1985 aktiv – zurzeit im Industriepark Rhön/Eichenzell. Namhafte Unternehmen im Umkreis Fulda, Alsfeld, Vogelsberg, Schlüchtern und Rhön bilden den Kundenstamm. Geis bietet ihnen das gesamte Logistik¬spektrum – von deutschland- und europaweiten Landverkehren über weltweite Luft- und Seefracht bis zur Übernahme komplexer Logistikprojekte inklusive Kommissionierung, Konfektionierung und Mehrwertleistungen.

Quelle: Stroomer PR/Geis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*