Newsticker

Staplerhersteller Kion wächst schneller als der Markt

Kion Zentrale Foto: Kion

Der international tätige Gabelstaplerhersteller Kion – zu dem unter anderem auch die beiden deutschen Premiummarken Still und Linde gehören – steuert nach einem starken zweiten Quartal auf ein erfolgreiches Gesamtjahr 2014 zu. Dies gab das Unternehmen heute in einer Pressemitteilung bekannt.

Demnach legte, vor allem dank der dynamischen Entwicklung im Kernmarkt Westeuropa, der wertmäßige Auftragseingang zwischen April und Juni 2014 verglichen zum Vorjahresquartal um mehr als 11 Prozent auf 1,228 Mrd. Euro zu; die Stückzahlen wuchsen Kion-Angaben zufolge unterdessen um rund 14 Prozent. Der wertmäßige Auftragsbestand lag außerdem zur Jahresmitte über 20 Prozent höher als Ende 2013. Während der Umsatz im zweiten Quartal 2014 in etwa das hohe Vorjahresniveau erreichte, steigerte die Kion Group ihr operatives Ergebnis EBIT. Damit verbesserte der Konzern auch seine Profitabilität: Die EBIT-Marge kletterte im Berichtsquartal von 9,4 auf 9,6 Prozent.
Im zweiten Quartal wuchs die Kion Group als einer der – eigenen Angaben zufolge – beiden größten Anbietern von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen bei den Stückzahlen stärker als der Gesamtmarkt, der um 8,9 Prozent zulegte. In Westeuropa stieg der Absatz in diesem Zeitraum um 18,2 Prozent und damit ebenfalls schneller als der Markt. Im weltgrößten Einzelmarkt China konnte das Unternehmen sowohl im 2. Quartal (+16.5 Prozent), wie auch im 1. Halbjahr (+17,5 Prozent) ebenfalls kräftiger zulegen als der Markt. Zwischen April und Juni 2014 erzielte die Kion Group in China überdies ihren bislang höchsten Quartalsabsatz. Auch in Osteuropa entwickelten sich die Bestellungen mit einem Plus von 20,7 Prozent besser als der Markt.

Quelle: Kion

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*