Newsticker

Hellmann erhöht Präsenz mit Neubau in Neunkirchen

Hellmann Worldwide Logistics erweitert sich mit einem Neubau einer Speditions- und Logistikanlage am Standort im saarländischen Neunkirchen. „Mit dem Neubau wollen wir die erfolgreiche Entwicklung des Standortes weiter fortsetzen und auch ein deutliches Bekenntnis zu unserer Präsenz hier in der Region abgeben“, fasst René Stöcker, Mitglied der Geschäftsleitung Deutschland, zusammen. Am vergangenen Mittwoch erfolgte im Beisein des geschäftsführenden Gesellschafters Klaus Hellmann der Spatenstich.

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Kaufvertrag mit der Stadt Neunkirchen unterzeichnet. „Unser hiesiger Standort hat in den vergangenen Jahren eine sehr positive Entwicklung gemacht. Um diesen Kurs auch zukünftig fortzusetzen und unseren Kunden weiterhin höchste Qualitätsstandards zu liefern, haben wir uns zum Neubau entschlossen“, so René Stöcker. „Darüber hinaus möchten wir durch diesen Schritt auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigen, dass wir fest von der Zukunftsfähigkeit des Standortes Neunkirchen überzeugt sind.“

Der Neubau wird in direkter Nachbarschaft auf der früheren Bahnanlage Sinnerthal entstehen. Samt einer Erweiterungsfläche hat Hellmann hier eine Fläche von rund 50.000 Quadratmetern erworben. Rund zwei Drittel davon sind für die neuen Gebäude samt Außenanlagen gedacht, 17.000 Quadratmeter stehen als Reserve für die Zukunft zur Verfügung.

Geplant ist eine hochmoderne Logistik- und Speditionsanlage, bei der sowohl die Lagerhalle als auch die Büroräumlichkeiten den neusten Anforderungen entsprechen werden. Bei Hellmann setzt man zu diesem Zweck auf den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP), ein aus der Automobilwirtschaft adaptiertes Optimierungskonzept, das auf sämtliche Unternehmensbereiche angewandt wird. „KVP ist für uns weltweit im Unternehmen ein großes Thema, denn dadurch gelingt es uns, Prozesse zu verschlanken, zu optimieren und miteinander zu verzahnen“, so Klaus Hellmann. „Wir tragen diesen Gedanken auch ganz bewusst zu unseren Kunden und unterstützen bei der Umsetzung. Nicht selten ist das der entscheidende Türöffner und bietet einen echten Mehrwert und Wettbewerbsvorteil.“

Die neuen Büroräumlichkeiten entstehen nach der Idee der „Neuen Arbeitswelten“. „In unseren Büros wollen wir eine Wohlfühlatmosphäre und Platz für abteilungsübergreifende Kommunikation schaffen. Wir verzichten dafür auf abgetrennte Arbeitsbereiche und starre Strukturen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wählen ihren Arbeitsplatz je nach ihrer aktuellen Aufgabe“, erläutert Klaus Hellmann. „So entsteht eine äußerst produktive und flexible Umgebung, in der wir fast ausschließlich digital und somit papierlos und umweltfreundlich arbeiten.“

Die neue Niederlassung in Neunkirchen wird mit einer Lagerfläche von mehr als 3.000 Quadratmetern und 39 Verladetoren aufwarten. „Neunkirchen ist optimal an unsere nationalen und europaweiten Verkehre angeschlossen, so dass wir eine flächendeckende Anbindung gewährleisten können. Mit der deutlich erhöhten Anzahl an Verladetoren wird der Warenumschlag hier zukünftig noch reibungsloser und effizienter ablaufen können“, erläutert Hubertus Fichtner, Niederlassungsleiter von Hellmann Worldwide Logistics in Neunkirchen.

(Quelle: Hellmann)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*