Newsticker

Kurzstreckenseeverkehr erhält eigenes nationales Forum

SPC

Der Kurzstreckenseeverkehr erhält sein eigenes Forum. Die ShortSeaShipping Days werden erstmals am 7. und 8. Oktober 2014 in Lübeck stattfinden. Die Schirmherrschaft hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig übernommen.

„Der Kurzstreckenseeverkehr hat für Schleswig-Holstein mit über 90 Prozent Anteil am Gesamtumschlag unserer Häfen große Bedeutung. Ich begrüße und unterstütze daher die Initiative, diesem Segment mit einer zielgerichteten Fachveranstaltung das erforderliche Gewicht zu verleihen“, erklärt Albig. Die erforderliche Infrastruktur hält der Norden aus seiner Sicht mit dem Nord-Ostsee-Kanal, leistungsfähigen Häfen, dem Elbe-Lübeck-Kanal und mit der Anbindung an das Binnenwasserstraßennetz bereit.

Neben dem ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) als Initiator beteiligen sich an der Ausrichtung die IHK Nord e. V. sowie die IHK zu Lübeck. Als anerkannte Interessenvertretung der gewerblichen Wirtschaft Norddeutschlands verleiht die IHK Nord der Veranstaltung ein noch größeres Gewicht. Der Zusammenschluss von 13 Industrie- und Handelskammern aus fünf norddeutschen Bundesländern repräsentiert knapp 700.000 Unternehmen. Die Vorsitzende der IHK Nord, Friederike C. Kühn, ist überzeugt: „Die Verlagerung von Transporten auf das Wasser gewinnt immer mehr an Aktualität. Hier im Norden können wir kurze Wege und effiziente Transportlösungen anbieten zu den expandierenden Märkten in Skandinavien, Finnland, Russland und dem Baltikum.“

Eine besondere Rolle nimmt die IHK zu Lübeck ein, die sich über ihre Mitgliedschaft in der IHK Nord hinaus als regionaler Multiplikator vor Ort für die ShortSeaShipping Days engagiert. „Wir freuen uns, dass die Short Sea Shipping Days in diesem Jahr in Lübeck stattfinden. Damit wurde der richtige Veranstaltungsort gewählt. Lübeck ist der größte deutsche Ostseehafen und ein bedeutender Hub für den gesamten Ostseeraum“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, Lars Schöning.

Mit dem neuen Format will das SPC der wachsenden Bedeutung der Kurzstreckenseeverkehre gerecht werden und die Themen und Anliegen der Branche prominent hervorheben. „Die Zeit ist reif, dass diese nachhaltige Form des Gütertransports ihr eigenes nationales Forum erhält – insbesondere angesichts der Mengen, die im ShortSea-Segment bewegt werden. Rund 60 Prozent des Gesamtumschlags der deutschen Seehäfen entfällt auf den Kurzstreckenseeverkehr“, sagt SPC-Geschäftsführer Markus Nölke. Er rechnet mit einer Beteiligung von etwa 200 Teilnehmern. Die Medienpartnerschaft für die Fachveranstaltung hat der Tägliche Hafenbericht (THB) übernommen.

Quelle: SPC

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*