Newsticker

Container Terminal Burchardkai bereit für 18.000-TEU-Schiffe

HHLA

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat am Montag an ihrem Container Terminal Burchardkai (CTB) den Liegeplatz 5/6 eingeweiht. Mit den dort eingesetzten hochmodernen Containerbrücken können Schiffe mit einer Kapazität von 18.000 Standardcontainern (TEU) abgefertigt werden. Damit ist der CTB fit für die neueste Generation von Großschiffen.

Dr. Stefan Behn, im Vorstand der Hamburger Hafen und Logistik AG für das Segment Container zuständig, unterstreicht die Bedeutung des neuen Liegeplatzes: „Mit dem neuen Liegeplatz 5/6 können wir die größten Containerschiffe der Welt schnell und effizient abfertigen. Die erhöhte Umschlagkapazität hilft uns, die Spitzenbelastungen durch die weiter wachsende Zahl immer größerer Schiffe zu bewältigen. Unsere Kunden können damit die Großcontainerschiffe noch besser in den engen Fahrplänen halten. Die Entwicklung der Schiffsgrößen bestätigt unsere sehr früh­zeitig getroffene Entscheidung, den Container Terminal Burchardkai bei laufendem Betrieb umzubauen, seine Kapazität schrittweise auf über fünf Millionen Standardcontainer zu steigern und ihn so für die Zukunft fit zu machen. Der neue Liegeplatz ist ein zentraler Baustein dieses Projekts. Damit unterstreichen wir den Anspruch der HHLA auf Technologieführerschaft.“

Der Liegeplatz 5/6 ist mit fünf der modernsten Tandem-Containerbrücken der Welt ausgestattet. Die neuen Brücken des chinesischen Herstellers ZPMC sind für Containerschiffe mit 24 Containerreihen quer ausgelegt und dank ihrer 74 Meter langen Ausleger für die 18.000-TEU-Schiffe mit ihren 23 Containerreihen sehr gut gerüstet. Die neuen Brücken können im Tandembetrieb arbeiten. Mit einem Hub ist es möglich, zwei 40-Fuß-Container oder vier 20-Fuß-Container zu bewegen. Jede Brücke wiegt 2.400 Tonnen und hat eine maximale Nutzlast von 110 Tonnen. Der Liegeplatz 5/6 ist 595 Meter lang. Insgesamt stehen im Waltershofer Hafen des CTB mehr als 1.400 Meter Kaimauer und 15 Containerbrücken für die Abfertigung von Großschiffen zur Verfügung. Die neue Kaimauer hat eine Belastbarkeit von rund 1.000 Kilo-Newton. Für den Bau mussten ca. 280.000 Kubikmeter Sand aufgespült und ein Vorbau von 22 Metern Breite errichtet werden. Die Investitionssumme betrug 85,5 Millionen Euro.

Weitere zentrale Elemente des seit 2004 laufenden Ausbauprogramms am CTB sind das Blocklagersystem, der Leitstand sowie der bereits seit 2006 in Betrieb befindliche Containerbahnhof, einer der modernsten Europas. Moderne, teilautomatisierte Blocklager steigern die Lagerkapazität gegenüber einem herkömmlichen Van-Carrier-Lager bis zum 2,5-fachen. Jeder der 380 Meter langen Lagerblöcke hat eine Kapazität von bis zu 2.200 TEU. Seit Ende 2012 sind bereits acht Lagerblöcke in Betrieb. Der Nachfrage angepasst werden in den kommenden Jahren weitere Lager-Kapazitäten geschaffen. Im Endausbau sollen die dann 29 Lagerblöcke Platz für 60.000 TEU bieten.

Im neu eingerichteten Leitstand arbeiten unter anderem Prozesssteuerer, Schiffsplaner und Blocklagersteuerer zusammen. Sie übernehmen alle planenden und steuernden Prozesse im operativen Geschäft. Durch dieses vernetzte und abgestimmte Arbeiten in der Prozesssteuerung wird nicht nur das aktuelle Tagesgeschäft deutlich effizienter erledigt, sondern es findet auch eine kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse statt. Bereits im Juli hatte die HHLA die Neueinstellung von 50 weiteren Mitarbeitern am Container Terminal Burchardkai angekündigt. Diese sollen helfen, die weiter wachsenden Mengen zu bewältigen und die Belastungen für die vorhandenden Mitarbeiter zu reduzieren.

Quelle: HHLA

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*