Newsticker

Zalando verbucht erstmals operativen Gewinn

Zalando Karton Foto: Zalando

Der Online-Händler Zalando hat im ersten Halbjahr 2014 erstmals einen operativen Gewinn erwirtschaftet. Dieser resultierte aus Optimierungen entlang aller wesentlichen Kostenpositionen, einschließlich Wareneinsatz, Logistik und Marketing, wie das Unternehmen heute mitteilt.

Demnach stieg der Nettoumsatz auf Gruppenebene in den ersten sechs Monaten 2014 um 29,5 Prozent auf 1.047 Mio. Euro, in der Dach-Region mit Deutschland, Österreich und der Schweiz um 21,2 Prozent auf 594 Mio. Euro. Das Ebit, also der Gewinn vor Zinsen und Steuern, verbesserte sich signifikant, mit einer positiven konzernweiten Ebit-Marge in Höhe von 1,2 Prozent im ersten Halbjahr 2014 (erstes Halbjahr 2013: minus 8,9 Prozent). Allen voran erreichte die Dach-Region eine Ebit-Marge von 4,6 Prozent und sei damit klar profitabel.
Im zweiten Quartal gab es vor Zinsen, Steuern und Ausgaben für Mitarbeiteraktien einen Gewinn von 35 Mio. Euro – im vergleichbaren Vorjahresquartal hatte Zalando auf dieser Basis noch einen Verlust in Höhe von 31 Mio. Euro verbucht. Zu dem positiven Ergebnis hätten laut Vorstandsmitglied Rubin Ritter das bessere Wetter als 2013, der Effekt von Investitionen in die Logistik sowie geringere Ausgaben für Kundengewinnung beigetragen. Wie der Online-Händler weiter mitteilt, verlaufe der Ausbau des Betriebs im neuen Logistikzentrum in Mönchengladbach nach Plan und effizientere Prozesse hätten im ersten Halbjahr 2014 zu Verbesserungen geführt. Während viele Konkurrenten die neuen Möglichkeiten zur Einschränkung von Rücksendungen nutzten, will Zalando laut Presseberichten an seinem Geschäftsmodell mit kostenlosen Retouren festhalten.

Quelle: Zalando / Handelsblatt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*