Newsticker

Zusätzliche Strecken für den Lang-Lkw

BMVI Dobrindt

Lang-Lkw können in Deutschland seit gestern auf 120 zusätzlichen Streckenabschnitten fahren. Mit der 4. Änderungsverordnung zum Feldversuch Lang-Lkw hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) das Positivnetz auf nunmehr neun Bundesländer ausgeweitet.

Laut BMVI prüfen die Bundesländer kontinuierlich Streckenwünsche interessierter Unternehmen auf Eignung für den Feldversuch. Das Streckennetz wird auf dieser Grundlage in regelmäßigen Abständen vom BMVI aktualisiert. Dies erfolgt im Rahmen einer Änderungsverordnung. Aktuell beteiligen sich 39 Unternehmen mit 80 Lang-Lkw an dem Feldversuch des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI). Der Feldversuch Lang-Lkw wurde im Januar 2012 gestartet. Er wird wissenschaftlich begleitet und läuft bis Ende 2016. Ein erster Zwischenbericht soll noch im Sommer 2014 vorgestellt werden.
„Mit dem erweiterten Streckennetz machen wir den Feldversuch für die Wirtschaft noch attraktiver“, sagt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (Foto, CSU). „Die bisherigen Erkenntnisse zeigen, dass es sich lohnt, dieses innovative Fahrzeugkonzept weiter zu untersuchen.“ Beim Transport von Volumengütern können zwei Lang-Lkw bis zu drei herkömmliche Lkw ersetzen. Das spare Sprit und entlastet Straße und Umwelt. „Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Rechtmäßigkeit der Ausnahme-Verordnung erst kürzlich bestätigt hat, besteht für die Unternehmen auch die nötige Investitionssicherheit“, so Dobrindt.

Quelle: BMVI

1 Kommentar zu Zusätzliche Strecken für den Lang-Lkw

  1. Jakupec // 4. September 2014 um 14:10 // Antworten

    … und ist die Strassenbenutzungsmaut analog der wesentlich höheren Strassenbelastung und den damit verbundenen, erhöhten Reparaturbedarf entsprechend angehoben? Oder gilt wieder: Gewinne privatisieren, Kosten sozialisieren!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*