Newsticker

UPS Access Point als Markenname in Deutschland eingeführt

UPS

UPS gab heute bekannt, dass die mehr als 2.500 UPS Paket ShopTM Standorte in Deutschland in UPS Access Point™ umbenannt werden. Durch diese Änderung wird Unternehmen und Privatkunden, die zunehmend grenzüberschreitende Lieferungen benötigen, ein international einheitlicher Markenname präsentiert.

Der neue Name soll es den Kunden auch über Deutschland hinaus erleichtern, einen UPS Access Point, also einen Zugangspunkt zum UPS Service, auszuwählen – unabhängig davon, wo sie eine Bestellung aufgeben oder erhalten. Die Umbenennung der UPS Paket Shop Standorte in UPS Access Point beginnt jetzt im Herbst, die bisherigen UPS Dienstleistungen werden dort wie gewohnt weiterhin angeboten.

Die UPS Access Point Standorte bieten eine schnelle, effiziente und bequeme Paketabholung von Einzelhandelsgeschäften unterschiedlichster Art, wie etwa Zeitungs- oder Lebensmittelläden. Die Kunden können dort auch versandfertige und vorab bezahlte UPS Pakete aufgeben, einschließlich Retouren. Um der steigenden Nachfrage an grenzüberschreitenden E-Commerce-Paketen zu begegnen, können Empfängerkunden in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien ihre Sendung, als Alternative zur Lieferung nach Hause, direkt zu einem UPS Access Point bringen lassen.

Für Kunden, die bei der Zustellung nicht zu Hause sein können, kann UPS das Paket am gleichen Tag an einen nahegelegenen UPS Access Point umleiten. Dort können die Kunden ihre Pakete dann zu dem Zeitpunkt abholen, der am besten in ihren Zeitplan passt. Die Zustellbenachrichtigung des UPS Fahrers informiert den Empfänger darüber, ab wann und wo er sein Paket abholen kann, und dies noch am selben Tag.

Derzeit gibt es insgesamt mehr als 12.500 UPS Access Point Standorte in sieben europäischen Märkten, mit der Aussicht auf eine weitere Expansion des Netzwerks.

Quelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*