Newsticker

Gebrüder Weiss: Erfolgreicher Sammelgutverkehr nach Georgien

Gebrüder Weiss bietet drei Mal wöchentlich direkte Sammelgutverkehre nach Tiflis.

Die Kaukasusregion entwickelt sich zu einem international bedeutenden Wirtschaftsstandort: Kontinuierlicher Infrastrukturausbau, Wirtschaftswachstum im zweistelligen Bereich und günstige Zollbestimmungen sind für ausländische Investoren sehr attraktiv. Besonders Georgien kommt eine geostrategische Bedeutung als Transitland zu. Gebrüder Weiss bietet seinen Kunden ab sofort drei Mal wöchentlich direkte Sammelgutverkehre nach Georgien.

Das internationale Transport- und Logistikunternehmen bringt die Waren seiner europaweiten Kunden von Passau direkt nach Tiflis und stellt sie bis zum Endkunden zu („frei Haus“). Damit ist der Service einzigartig in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz. Transportiert werden vorwiegend Automobilteile, Agrarprodukte und Nahrungsmittel. Gebrüder Weiss legt die 3.800 Kilometer lange Strecke in einer Laufzeit von maximal acht Werktagen zurück. Die Route führt von Deutschland über Österreich, Ungarn, Serbien, Bulgarien und die Türkei nach Georgien.

Stark gestiegenes Auftragsvolumen
„Seit Einführung der Linie Anfang 2012 ist das Sendungsaufkommen um rund 40 Prozent gestiegen. Mit den häufigeren Abfahrten verschaffen wir unseren europaweiten Kunden einen noch besseren Zugang zu den aufstrebenden Märkten im Osten“, sagt Thomas Moser, Regionalleiter Süd-Ost / CIS bei
Gebrüder Weiss.

Vom Terminal in Tiflis bedient der Transportexperte die Kunden im Kaukasus, insbesondere in Armenien und Aserbaidschan. Das im Jahr 2013 errichtete Logistikterminal verfügt über 10.000 Quadratmeter Lager- und Umschlagsfläche, welche per Ende 2014 sehr gut ausgelastet sind. Mit einer Gesamtfläche von 95.000 Quadratmetern bietet das Areal zudem zahlreiche Expansionsmöglichkeiten. Auch die Zahl der Mitarbeiter ist seit Beginn von 50 auf aktuell über 80 gestiegen.

Wöchentliche LCL-Verbindung Singapur-Tiflis
Seit Juni 2014 wird das Terminal zudem auf der Ost-West-Achse über die neue LCL-Route Singapur-Tiflis beliefert: Gebrüder Weiss bündelt das Frachtgut in Singapur und transportiert es wöchentlich in Sammelcontainern über die georgische Hafenstadt Poti nach Tiflis. „Mit der neuen LCL-Route Singapur-Tiflis verbinden wir die asiatischen und kaukasischen Märkte miteinander und integrieren den georgischen Standort in das weltweite Seefracht-Sammelgutnetzwerk GWconsolution“, erklärt Vojislav Jevtic, Global Product Manager Seafreight bei Gebrüder Weiss Air & Sea. Noch in diesem Jahr wird eine weitere
LCL-Route umgesetzt, welche die USA und Georgien miteinander verbindet.

(Quelle: Gebrüder Weiss)

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*