Newsticker

Kurzfilme zur SVG-Berufskraftfahrer-Weiterbildung online

SVG

Weiterbildung ist Pflicht: Wie bei der Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG) geschult wird, darüber können sich Unternehmer und Berufskraftfahrer seit heute ein genaues Bild machen. Die SVG hat in elf Kurzfilmen die Schulungsinhalte ihrer Weiterbildungsangebote für Berufskraftfahrer verfilmt. Neben den Seminarinhalten erfährt man darin auch einiges über die SVG-Schulungsmethoden.

Nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) müssen Fahrer im Güterkraftverkehr, die beruflich mit einem LKW über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht unterwegs sind, im fünfjährigen Turnus 35 Stunden Weiterbildung absolvieren. Ob es um die Grundlagen der Ladungssicherung oder wirtschaftliche Fahrweise geht und wie man sich als Fahrer in Gefahrensituationen richtig verhält, Sprit spart ohne zu spät zu kommen oder rechtlich immer auf dem Laufenden bleibt: Die Inhalte der obligatorischen Berufskraftfahrerweiterbildung bieten etwas für jede Anforderung. „Es kommt darauf an, wie Wissen vermittelt wird“, sagt Jörg Rehaag, Leiter Weiterbildung bei der SVG Zentrale in Frankfurt.

„Lernen und Spaß müssen sich nicht ausschließen und aktive Mitarbeit geht vor Frontalunterricht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Lernerfolg so um ein Vielfaches höher ist“, weiß Rehaag. Deshalb lege man bei der SVG großen Wert darauf, die Teilnehmer aktiv in die Kursgestaltung einzubinden. So könne es den entscheidenden Unterschied ausmachen, wenn etwa in einer Schulung über Notfallmanagement oder Arbeitsschutz die Teilnehmer praktisch trainieren, Unfallsituationen einzuschätzen und richtig zu reagieren. Aber auch wenn es im Seminar „Eco-Training“ um wirtschaftliche Fahrweise geht, steht die Praxis im Vordergrund. Im Training lernen die Teilnehmer die Motordrehzahlen optimal zu nutzen und wie man Wartungskosten für Bremsen und Kupplung senkt oder stressfrei fährt, ohne Fahrtzeiten zu verlängern. Selbst bei vorwiegend theoretischen Themen wie „Pausen mit System“ oder „Alles was Recht ist“ steht Mitmachen in Form von Gruppenarbeit und Diskussionen auf dem Programm.

500 erfahrene Trainer und Moderatoren sind bundesweit in den mehr als 2.000 SVG-Seminaren und -Schulungen für alle Berufsgruppen der Logistik im Einsatz. Über 1.000 Qualifizierungsangebote richten sich allein an Berufskraftfahrer. Jährlich absolvieren rund 80.000 Fahrer die Kurse. Alle BKrFQG-Schulungen der SVG sind im Rahmen des BAG-Aus- und Weiterbildungsprogramms förderfähig. Unternehmen können beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) im Rahmen des Förderprogramms Aus- und Weiterbildung eine Förderung für die Schulungskosten beantragen.

Quelle: SVG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*