Newsticker

Dänischer Hafen Esbjerg sucht Terminalbetreiber

Port of Esbjerg Combi Terminal 2014 Foto: Hafen Esbjerg

Der dänische Hafen Esbjerg sucht private Operateure für den Betrieb eines Kombi-Terminals. Für die Verkehrsentwicklung und den Terminalbetrieb ab dem ersten Quartal 2015 können Unternehmen bis zum 6. Oktober 2014 in einem „Call for Expression of Interest“ ihr Interesse bekunden.

Das Kombi-Terminal hat eine Gesamtfläche von 48.000 Quadratmeter und verfügt über zwei Verladegleise. Es verbindet den Hafen Esbjerg mit dem dänischen Eisenbahnnetz und ermöglicht einen hocheffizienten Güterumschlag. Durch die Stärkung des intermodalen und multimodalen Gütertransports will der Hafen den Straßen-, See- und Eisenbahnverkehr besser verknüpfen. Das Projekt ist Bestandteil der neuen dänischen politischen Leitlinie „A green transport policy“ und geht mit der Zielsetzung der Europäischen Kommission zur Steigerung des intermodalen Transports konform. Der Eisenbahnnetzbetreiber Rail Net Denmark, die Stadt Esbjerg und der Hafen Esbjerg unterstützen das Projekt.
Das Terminal soll primär dem Schienengüterverkehr zwischen dem Hafen Esbjerg und den Regionen Ost-Dänemark und Südschweden dienen, aber auch Feederdienste zu den Terminals in Padborg und Taulov in West-Dänemark ermöglichen. Die Kapazität des Terminals ist für bis zu drei Züge pro Tag auf den beiden Terminalgleisen ausgelegt. Der Betreiber sollte Maßnahmen und Strategien zur Geschäftsentwicklung des Terminals aufzeigen und die Erreichung von Umschlagsmengen gewährleisten können. Um das Terminal langfristig optimal auszulasten, soll der Operator nachweisbar intermodale und multimodale Services mit konventionellen und/oder innovativen Umschlagstechnologien beherrschen.

Quelle: Hafen Esbjerg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*