Newsticker

IDS kann nicht alle Ausbildungsplätze besetzen

IDS Auszubildende 2014 Foto: IDS

Das Stückgutnetzwerk IDS hat zusammen mit seinen Partnern in diesem Jahr 481 neue Auszubildende eingestellt. Verglichen zu 521 Ausbildungsplätzen, die bei den 45 IDS-Partnern 2013 besetzt wurden, sei die Anzahl um 7,7 Prozent gesunken. Das teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Demnach sei mit rund 270 Berufsanfängern der Ausbildungszweig im Bereich der Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung im IDS-Verbund führend. Darauf folgen die Fachkräfte für Lagerlogistik und die Fachlageristen mit 160 Auszubildenden. Mit 28 Einstellungen ist eine Steigerung im Bereich der Ausbildung zum Berufskraftfahrer zu verzeichnen. 22 Stellen teilen sich in die Ausbildung im Bereich IT, Büromanagement und in das duale Studium auf.
Die sinkenden Zahlen entsprächen dem allgemeinen Trend, der sich auf dem Ausbildungsmarkt in ganz Deutschland widerspiegele. „Bei IDS beobachten wir die Lage auf dem Ausbildungsmarkt sehr genau“, sagt IDS-Geschäftsführer Dr. Michael Bargl. „Die gute Nachricht ist, dass wir in diesem Jahr wieder viele engagierte und motivierte junge Mitarbeiter für uns gewinnen konnten – dennoch ist es uns nicht gelungen, alle freien Ausbildungsplätze zu besetzen.“ Um die Ausbildungsberufe der Branche attraktiver zu gestalten, investiere man viel in die Ausbildung des Nachwuchses. „Wir fördern unsere Auszubildenden mit zusätzlichen Seminaren außerhalb des Schulbetriebs, aber nicht nur in den fachlichen Bereichen“, so Bargl. „Wir investieren auch in die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen, die für ihr Weiterkommen wichtig ist.“ Denn gut ausgebildete Mitarbeiter seien die beste Investition eines Unternehmens in die Zukunft.

Quelle: IDS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*